You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Neolith, Fassaden

Ein Zweitwohnsitz an den kanadischen Great Lakes

Am Ufer des Lake Huron, einem der fünf kanadischen Great Lakes, liegt dieser beeindruckende 1600 m2 große Zweitwohnsitz, in unberührter Natur, ca. eine Stunde von London, Ontario, entfernt. 

Mit der Absicht, einen zeitgenössischen, langlebigen, vielseitigen, wartungsarmen Raum mit attraktiver und überraschender Erscheinung zu schaffen, wurde Neolith sowohl für den Innen- als auch Außenbereich gewählt.
Ein zeitgenössisches Haus am Wasser, entworfen von Mark Bullivant und Johan Basson, SAOTA (Kapstadt, Südafrika), in Zusammenarbeit mit Steven Cooper und Phil Sharron von matter architectural studio Inc. (London, Ontario). 

Das Farben-Duo: Neolith Strata Argentum und Nero Zimbabwe  

Die Architekten gestalteten den Raum so, dass die untergehende Sonne vom Wohnzimmer aus im Sommer einen dramatischen Effekt ergibt und gestalteten gleichzeitig ein zwangloses, spielerisches Erscheinungsbild; da das Haus für die Entspannung und Unterhaltung der gesamten Familie gebaut wurde.

Der gesamte Außenbereich des Hauses ist mit Neolith verkleidet, es wurden 2000 m2 des Materials für das Ceramitex-Fassadensystem und die firmeneigene von Elemex patentierte Unity Befestigungstechnologie eingesetzt, während die Installation von Ontario Panelization durchgeführt wurde. 
Hier verwendeten die Architekten Bullivant und Basson eine hellere Farbe, das Modell Neolith Strata Argentum, das sie mit einem holzkohlenfarbenen Neolith Nero Zimbabwe kombinierten.

Gesinterter Stein im Innenbereich...

In Zusammenarbeit mit den Vertriebspartnern Marble Trend und Ontario Panelization wurde der gesamte Innenbereich mit Neolith verkleidet, die Bodenbeläge, Badezimmer, Küchendecken, verschiedene Korridore und Treppen, die sich über drei Stockwerke erstrecken. 
Die Farbpalette im Innenbereich ist eine subtile Fortführung des Außenbereichs, mit einer strategischen Balance zwischen hellen und dunklen Farbtönen. Während für die Böden Neolith Strata Argentum verwendet wurde, kam das Modell Krater zum Einsatz, um das Aussehen von geschwärztem Metall an den Feuerstätten und externen Lichtblenden nachzuahmen.
Der nahtlose Übergang des Materials von innen nach außen wurde darüber hinaus von der Stein- und Texturkünstlerin, Eva Chylinski, unterstützt, die die Ecken jeder Oberfläche handbemalte, um sie auf das Modell, das für die Verkleidung verwendet wurde, abzustimmen.

Weitere Informationen: www.neolith.com/de/

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.