You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Eine Modellschule für Malawi

Noch immer werden in tropischen Ländern Gebäude errichtet, die ohne jede Anpassung an das lokale Klima Bauweisen aus Europa und Nordamerika kopieren. Doch auch bei den Architekturimporten gibt es positive Ausnahmen. Eine davon ist die „Academy for Girls“ in Malawi, die bis 2012 nach Plänen der New Yorker Architekten Studio MDA gebaut werden soll.

Academy for Girls, Lilongwe, Studio MDA , Raising Malawi, Madonna
Grafik: Studio MDA

Tue Gutes und sprich darüber – nach diesem Prinzip verfährt nicht nur Brad Pitt mit seiner Wiederaufbau-Initiative „Make it Right“ für New Orleans, sondern auch Popstar Madonna: Sie gründete 2006 gemeinsam mit Michael Berg die Hilfsorganisation „Raising Malawi“, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensbedingungen der rund eine Million Waisen in dem südafrikanischen Land zu verbessern.

Academy for Girls, Lilongwe, Studio MDA , Raising Malawi, Madonna
Grafik: Studio MDA

Die Academy for Girls in der Landeshauptstadt Lilongwe ist das bislang ambitionierteste Projekt der Organisation. Wenn die Gebäude 2012 fertig gestellt sind, sollen in dem Internat 450 Mädchen ausgebildet werden, die – so eine offizielle Pressemitteilung – zu den „ brightest and the best of the poorest of the poor“ (den Klügsten und Besten der Ärmsten der Armen) zählen.

Academy for Girls, Lilongwe, Studio MDA , Raising Malawi, Madonna
Grafik: Studio MDA

Die auf einem 46 Hektar großen Areal gelegene Raising Malawi Academy for Girls wird einen Bibliotheks- und Verwaltungsbau, eine Mensa, eine Turnhalle, ein Wellnesszentrum, einen Sportplatz, 30 Klassenzimmer, 12 Schlafsäle und 18 Wohnhäuser für das Personal umfassen. Der Entwurf des New Yorker Architekturbüros Studio MDA ist an das lokale Klima und die lokalen Bauweisen angepasst. Die Gebäudequerschnitte unterstützen die passive Belüftung der Innenräume und verhindern direkte Sonneneinstrahlung, versorgen die Räume jedoch durch Oberlichter mit diffusem Tageslicht. Durchlüftete Kaltdächer schützen die Gebäude überdies vor übergroßer Hitze.

Die Gebäude bestehen aus einem Stahlbetonskelett, das mit ungebrannten, vor Ort hergestellten "Hydraform"-Ziegeln ausgefacht wird. Einzelne Gebäude erhalten darüber hinaus Schatten spendende "brise-soleils" aus Bambusstäben.

Academy for Girls, Lilongwe, Studio MDA , Raising Malawi, Madonna
Grafik: Studio MDA

Photovoltaikmodule auf zahlreichen Gebäuden sollen die Schule weitgehend energieautark machen. Zwei Pflanzenkläranlagen – künstlich angelegte Feuchtgebiete - auf dem Areal reinigen das Abwasser aus den Gebäuden, das anschließend für die Bewässerung des Schulgartens wieder verwendet wird.

Academy for Girls, Lilongwe, Studio MDA , Raising Malawi, Madonna
Grafik: Studio MDA

Die Academy for Girls wurde von Studio MDA (New York) in Zusammenarbeit mit Adams Kara Taylor (London), dLand Studio (New York), Transsolar (Stuttgart/New York), John Tood Ecological Design (Woods Hole), Arup (New York), Alcatel Lucent (New York) und ePod Solar (British Columbia) entworfen. Lokale Planungspartner vor Ort waren RD COnsultants, M&E Associates, ULC Landscapes und SFS Property Consultants.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.