You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Einfach mit Holz bauen

Wer bei Holzbauten an rustikale Architektur und einfaches Handwerk denkt, muss sein Bild revidieren: Moderne Holzbauten sind Hightech-Bauten. Trotz vieler ökologischer Vorteile, gibt es bei der Verwendung von Holz als Baumaterial jedoch Hemmschwellen, wie beispielsweise eine hohe Komplexität von Bauteilfügungen und Detaillösungen oder aufwendige Nachweisverfahren, die nicht selten dazu führen, Planer und Bauherren abzuschrecken. Um für mehr Standardisierung, Übersichtlichkeit und Planungssicherheit im Holzbau zu sorgen wurde nun die österreichische Onlinedatenbank dataholz.at von einem Projektteam der Technischen Universität München als dataholz.eu für den deutschen Markt weiterentwickelt. In Österreich wurde die Datenbank bereits im Jahr 2004 gelauncht. Mittlerweile erkennen die Behörden darin enthaltene Nachweise im Genehmigungsverfahren an. Die Website ist zu einem etablierten Tool geworden – eine neutrale und unabhängige Informationsquelle, die es in dieser Form in Deutschland bislang nicht gab.

Unter Leitung von Hermann Kaufmann, Professor für Entwerfen und Holzbau, und Stefan Winter, Professor für Holzbau und Baukonstruktion, wurde dieses Prinzip der österreichischen Onlinedatenbank im Rahmen eines Forschungsprojekts an der TU München gemeinsam mit der Holzforschung Austria auf die baurechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland übertragen und mit für den deutschen Markt relevanten Bauteilen inklusive der dazugehörigen national gültigen Verwendbarkeitsnachweise ergänzt. Zur Auswahl von häufig verwendeten Holzbauteilen und baupraktisch relevanten Bauteilfügungen wurde dazu ein externer Beirat aus Vertretern von Wissenschaft und Praxis herangezogen. Ebenfalls externe Spezialisten und Prüfanstalten gewährleisten die Anwendbarkeit. Zur technischen Bearbeitung der Bauteilnachweise wurden Dokumente für den Brand-, Schall- und Wärmeschutz sowie ökologische Kennwerte für über 260 Bauteile gebündelt. Neben didaktisch aufbereiteten Bauteilfügungen und Konstruktionsgrundlagen sowie technischen Informationen, zeigt die Plattform auch eine Vielzahl von Referenzprojekten namhafter Planungsbüros. Anhand von ausgeführten Details und Darstellungen der Montageabfolge wird so die Anwendbarkeit einfacher veranschaulicht.

Kurze Werbepause

Exemplarische Auswahl aus über 80 Bauteilfügungen, hier für Außenwände (Quelle: dataholz.eu)

Ziel der Plattform ist es, Planern Lösungen an die Hand zu geben, mit denen sie direkt arbeiten können. Die Datenbank ist produktunabhängig, wurde komplett aus Forschungsfördergeldern finanziert. Auch weiterhin wird sie ohne Werbeeinnahmen oder Produktplatzierungen betrieben. Dadurch soll langfristig eine praxisbezogene und vor allem breit aufgestellte Übersicht garantiert werden, die die Vielfalt der Holzbauweisen widerspiegelt, ohne bereits vorab zu selektieren. Entstanden ist ein praxisorientiertes und produktneutrales digitales Hilfsmittel, um Planern Detaillösungen im Holzbau erleichtern. Durch die neue Datenbank wird von den Forschern sogar ein steigender Marktanteil des ökologischen und nachhaltigen Rohstoffes Holz in Deutschland erwartet.

Ausführliche Datenblätter für Anschlussdetails an Sockel, Attika, Außenwand-Innenwand, Außenwand-Trennwand sowie Einbindung der

Geschossdecke in die Aussenwand (Quelle: dataholz.eu)

Aktuelles Heft
DETAIL 12/2019
DETAIL 12/2019

Sanierung, Erweiterung, Rekonstruktion

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.