You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Jeremias Gonzalez

Einfach reizvoll: Hort in der Bretagne

In unmittelbarer Nähe der Kirche befindet sich der zentral gelegene Bauplatz. Das Eckgrundstück grenzt in west- und südlicher Richtung an zwei Straßen. Im Norden schließt es an die vorhandene Baustruktur an. Auffällig ist vor allem die ungewöhnlich lange, schmale Form der Parzelle, an der sich das Gebäude klar orientiert.

Nord- und Südfassade des Baus erscheinen überproportional lang im Vergleich zu den stirnseitigen Abschlüssen, die regelrecht zurückhaltend wirken. Ein mit schwarzem Schiefer eingedecktes Satteldach komplettiert die schlichte Kubatur.

Die Fassaden in Querrichtung sind zur Gänze transparent ausgeführt. Filigrane schwarze Rahmenprofile einer Pfosten-Riegelkonstruktion mit großflächigen Glasformaten bieten zu beiden Seiten gleichermaßen nahezu ungehinderte Ausblicke. Einmal zum Ort, einmal zur Natur hin, eröffnen sich dem Betrachter zwei vollkommen konträre Welten.

Das Gegenstück dazu bilden die Längsansichten. Sie zeigen sich nach außen massiv und nehmen, gekleidet in rot-bräunlichen Granit, Kontakt mit ihrer Umgebung auf. Die schmalen, langen Formate der Steine brechen die monolithische Erscheinung auf und verleihen dem sonst so schlichten Baukörper Struktur und Lebendigkeit. Während im Norden auf Öffnungen verzichtet wird, gibt es in südlicher Richtung mehr Bewegung. Die Fassade ist hier in drei gleich große Abschnitte unterteilt. Parallel zur Gebäudekante nach hinten versetzt, fällt der mittlere Bereich durch seine raumhohen Verglasungen auf, die den Eingang markieren. Die zwei äußeren, massiven Wände laufen schräg nach hinten zu und leiten den Besucher gewissermaßen ins Gebäude. Da die Dachfläche der Bewegung der Fassade nicht folgt, entsteht ein geschützter Vorplatz zum Ankommen.

Das Innenleben präsentiert sich auf 350 Quadratmetern ebenso unaufgeregt wie die äußere Erscheinung und bietet genügend Platz für schulische und außerschulische Aktivitäten. Ein zentraler Kern, der direkt an den Eingangsbereich anschließt, zoniert den Rest der Fläche in zwei Bereiche. Diese sind jeweils zu den Querfassaden und somit zum Licht hin orientiert. Zusätzlich sorgen Dachfenster für Belichtung von oben. Ein elastischer Bodenbelag in Blau, weiße Wände, sowie beige Akustikplatten im Dachraum komplettieren den Entwurf.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.