You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Elegantes und vielfältiges Material für innen und außen

DuPont, Corian, Icade Premier Haus, München
Foto: Werner Huthmacher, D-Berlin
Foto: Werner Huthmacher, D-Berlin

Beim Icade Premier Haus 1 im Münchner Neubaugebiet Arnulfpark bildet die elegante Gebäudehülle des Auditoriums im Innenhof einen wirkungsvollen Kontrast zum strengen Raster der umgebenden Aluminium-Glas-Fassaden. Die besondere Ästhetik der Fassadenbekleidung ist der thermischen Verformbarkeit des Materials »Corian« zu verdanken. Statt einzelner Platten fertigte die Industriemanufaktur Hasenkopf elegante, geschwungene Bänder, die sich wie Schuppen übereinander legen. Im Dunklen treffen dadurch feine Lichtstrahlen nach außen und lassen die Fassade leuchten. Das Material überzeugt zudem durch Witterungsbeständigkeit und geringen Pflegaufwand. Die Installation der Paneele führte Dobler Metallbau aus München aus, die auch für die Aluminium-Glas-Fassade verantwortlich zeichneten. Darüber hinaus kam Corian auch im Innenraum zum Einsatz und sorgt somit für ein homogenes Erscheinungsbild des in Kooperation der Architekten Ganzer-Hajek-Unterholzner/Louieaux mit Landau Kindelbacher entwickelten Entwurfs. Weitere Informationen DuPont de Nemours (Deutschland GmbH).

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2011

Einfach Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.