You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Kellerdämmung, WDVS, Innendämmung, Steinwolle, Heck Wall Systems

Energetische Sanierung: Nachträgliche Wärmedämmung für die Kellerdecke

Gerade im Fall von sanierten Altbauten bildet eine ungedämmte Kellerdecke nach wie vor mangelnden Wärmeschutz und dadurch Defizite beim Raumklima und Energiehaushalt. Dem kann eine nachträgliche Kellerdeckendämmung vorbeugen, wie etwa aus dem Produktprogramm von Heck Wall Systems. Laut Hersteller als erstes Wärmedämmverbundsystem für die Kellerdecke mit der Baustoffklasse A1 (nicht brennbar), sorgt das System Heck MW A1 für Wärmeschutz, während hoher Brandschutz gewährleistet bleibt. Den Kern des Systems bildet eine nichtbrennbare Steinwolle-Dämmplatte. Diese wird mit weißem Mörtel verklebt und mit einem Armierungsgewebe versehen.

Drei Varianten je nach Raumnutzung
Die Heck Kellerdeckendämmung gibt es in drei Varianten, je nachdem wie der Kellerraum genutzt wird. Die hochwertigere Ausführung besteht aus verklebter Dämmplatte, Armierungsschicht und einem weißen oder farbigen Anstrich. Diese eignet sich beispielsweise für Kellerräume, die als Büro, Hobbyraum, Gästezimmer oder Sauna genutzt werden und wo eine höhere Aufentahltsqualität gewünscht ist. Für weniger frequentierte Räume wie Werk- oder Technikräume gibt es eine Ausführung, bei der die ohnehin beschichtete Steinwolle-Dämmplatte nur mit der Farbe Airless besprüht wird. Im einfachsten Nutzungsfall, etwa bei einem Abstellraum, kann die Decke auch rein funktional gedämmt werden, ohne die beschichtete Dämmplatte weiter zu behandeln.

Vorteile der energetischen Sanierung
Für energetische Ertüchtigungsmaßnahmen an Häusern, die zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden und älter als 10 Jahre sind, gelten die jüngsten, steuerlichen Anreize. Dies trifft auch bei der nachträglichen Kellerdeckendämmung zu. Insgesamt 20 % der Aufwendungen können über drei Jahre hinweg von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Auch in Punkto Wiederverwendung schafft der Hersteller Perspektiven. Der beim Zuschnitt der Dämmplatten entstandene Verschnitt kann vollständig recycelt werden und in die Herstellung neuer Dämmstoffprodukte einfließen. Hierfür bietet Heck Wall Systems einen Rücknahmeservice an.
Weitere Informationen zum Hersteller: www.wall-systems.com

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.