You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Energetische Sanierung schafft attraktiven Wohnraum

Energet. Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Bei der energetischen Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Hannover wurden Wärmepumpen und Lüftungsgeräte von Stiebel Eltron eingesetzt sowie eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Der Architekt Rainer Wildmann von der PassivHausKonzepte GmbH ist spezialisiert auf energieeffizientes Bauen. Zunächst wurde die Gebäudehülle nach Passivhaus-Standard isoliert. Der Bedarf an Heizwärme sank dadurch von 230 kWh pro Quadratmeter und Jahr auf 15 kWh. Damit waren optimale Voraussetzungen für den Einsatz moderner Wärmepumpentechnik geschaffen: Die regenerative Wärmeerzeugung erfolgt nun über zwei getrennte Wasser/Wasser-Wärmepumpen, die gemeinsam eine Brunnenanlage als Energiequelle nutzen. Die 13-kW-Wärmepumpe mit niedriger Vorlauftemperatur speist die Flächenheizungen, die 18-kW-Anlage versorgt die Radiatoren mit Heizwasser von 55/45 °C. Weil die Wärmepumpen die im Grundwasser gespeicherte Sonnenenergie als Heizwärme nutzen, reduzieren sie noch einmal die Energiekosten und produzieren aus 22 MWh Strom pro Jahr 82 MWh effektive Heizwärme.

Eine eigene Photovoltaik-Anlage mit 110 Modulen auf dem Dach stellt mit sauberem Solarstrom den gesamten Betriebsstrom für die Wärmepumpen bereit. Dadurch ist die Energiebilanz des Hauses ausgeglichen und eine CO2-neutrale sowie regenerative Energieversorgung des Objekts gewährleistet.

Energet. Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Eine behagliche Wohnatmosphäre ist durch spezielle Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sichergestellt: Die Geräte des Typs »LWZ« von Stiebel Eltron versorgen die Wohnungen kontinuierlich mit frischer, vorgewärmter Luft und verhindern die Bildung von Schimmelpilzen.

In der Summe konnte die Wohn- und Nutzfläche des Gebäudes erweitert werden. Die technischen Anlagen von den Wärmepumpen über die Lüftungsgeräte bis hin zur Photovoltaik-Anlage sorgen für eine drastische Senkung der Energiekosten. Dank der außerordentlich geringen Nebenkosten haben Mietinteressenten das Objekt sehr gut angenommen: Innerhalb von nur drei Monaten waren alle 32 Wohn- und die beiden Büroeinheiten vermietet.

www.stiebel-eltron.de

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2013

Bauen mit Stahl

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.