You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Erleuchtung »Durch«-Leuchtung

Häfele, Fraunhofer Institut, Dresden, IKTS

Im Fraunhofer Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS in Dresden empfängt den Besucher seit Jahresanfang ein neu gestaltetes Foyer, das zugleich als Präsentationszentrum dient. Informativ und mit hohem gestalterischem Anspruch werden die Forschungsschwerpunkte des Instituts in individuell gefertigten Vitrinen präsentiert. Zusätzliches, in Möbeln und Einrichtung integriertes Licht ist ein wesentliches Element bei der Präsentation der Ausstellungsobjekte. TSSB architekten setzten es auf vier verschiedene Arten ein: Im Sockelbereich zur Betonung des Gesamtobjekts, in Vitrinen zur Ausleuchtung der Ausstellungsobjekte, zur Durchleuchtung des Mineralwerkstoffs bei außen- und innenseitiger Ausfräsung als Akzent- und Lichtlinie sowie zur Beleuchtung der Auslage für Informationsmaterial.

Häfele, Fraunhofer Institut, Dresden, IKTS

Da die meisten Vitrinen staubfrei abgeschlossen sein sollten, war der Einsatz von Licht mit geringer Abwärme erforderlich. Die Lösung brachten warmweiß strahlende LED-Spots, die geringe Wärmeentwicklung mit der charakteristischen Lichtwirkung konventioneller Leuchtmittel verbinden. Und sie sind auch so klein verfügbar, dass sie selbst in Ganzglasvitrinen kaum auffallen. Darüber hinaus läuft die LED-Technik selbst im Zehn-Stunden-Betrieb quasi wartungsfrei, sodass der Einbau auch an schwer zugänglichen Stellen möglich war. Eine flächige Ausleuchtung in weniger wärmesensiblen Vitrinen bieten vereinzelt Halogen-Strahler mit einem weicheren und breiteren Abstrahlwinkel. Das Informationsmaterial in der Auslage tauchen Mini-Leuchtstoffröhren in helles Licht. Für die Sockelbereiche und die Durchleuchtung der nichtgläsernen Vitri­nenteile kommt die neue Technologie der flexiblen LED-Lichtstreifen zum Einsatz.Der glänzend reflektierende Bodenbelag verlangte dabei eine besondere Umsetzung der Sockelbeleuchtung: Die LEDs wurden um 90° gedreht, sodass sie nun statt den Boden den sehr matt beschichteten Sockel als Reflexionsfläche anstrahlen.

Für eine erste Einschätzung der Lichteffekte, aber auch für genaue technische Angaben zu Zubehör, Lichtfarben und Abstrahlwinkel konnte sich die Architekten auf die Planungshilfe »Licht in Möbeln und Einrichtungen« von Häfele stützen. Diese Ideen-Sammlung ist ein Bestandteil des »360°-Objektservice«.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2010

Innenraum und Licht

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.