You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Erster kompakter 3D-Drucker

Free Sculpt 3D-Drucker EX1-Basic von Pearl

Pearl stellte mit seinem Free Sculpt 3D-Drucker EX1-Basic eines der ersten Komplettgeräte in Deutschland vor. Bis dahin waren 3D-Drucker meist nur als Bausatz erhältlich, den der Anwender selbst montieren muss. Das aktuelle Gerät bietet der Versender Pearl in drei Varianten an: den 3D-Drucker als Basic-Paket ohne Software, inklusive der Software TriModo 3D oder noch zusätzlich mit TriScatch 3D. Die Preise lauten dann gestaffelt 800, 900 und 1.100 Euro.

Der 3D-Drucker nimmt seine Druckdaten via USB oder SD-Karte an. Mit Hilfe eines LC-Displays lässt sich der Druckvorgang überwachen. Pearl gibt als maximale Objektgröße 225 x 145 x 150 mm an, bei einer 3D-Druckgeschwindigkeit von 24 Kubikzentimetern pro Stunde von einer Rolle Kunststoff. Die angebotene Software TriModo 3D ist für das 3D-Modeling zuständig, während die Software TriScatch 3D zum räumlichen Scannen von Objekten dient. Auf der IFA 2013 stellte Pearl das neue Modell EX-2 vor, welches in der Lage ist, zwei verschiedene Materialien (Kunststoff oder PVA) zu verarbeiten, die von Spindeln auf der Rückseite des Druckers in den Innenraum geführt werden.

www.pearl.de/3d

Free Sculpt 3D-Drucker EX1-Basic von Pearl
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2013

Material und Oberfläche

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.