You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Erweiterungsbau der WTO in Genf

Ganzglassystem 3400 von Strähle für WTO
Alle Fotos: Brigida Gonzáles, D–Stuttgart

Die World Trade Organization (WTO) hat ihren Hauptsitz in exklusiver Lage direkt am Genfer See. Grund genug für das Stuttgarter Büro Wittfoht Architekten, dieser außergewöhnlichen Kulisse eine Hauptrolle in
ihrem Entwurf einzuräumen. Mit seinen gläsernen Fassaden fügt sich der Neubau »schwerelos« in das Umfeld ein. Ebenso transparent ist die Bürolandschaft gestaltet, um einen maximalen Außenbezug herzustellen. Ganzglassysteme strukturieren den Innenraum, ohne die Sicht zu stören. Als Alternative zur bislang strikten Einzelbüro-Tradition bei der WTO stellten die Architekten in ihrem Entwurf einen variablen Mix aus Einzelbüros und offenen Teamzonen vor – nicht allein wegen der einfacheren Kommunikation und Anpassung an künftige Anforderungen. Mit diesem Raumkonzept konnten die zunächst vorgesehenen fünf Geschosse auf vier reduziert werden, was der städtebaulichen Einbindung des Neubaus zugutekommt. Analog zur Gebäudehülle präsentiert sich die Innenarchitektur klar, reduziert und zeitlos modern. Diese Optik wird durch das »Ganzglassystem 3400« von Strähle Raum-Systeme GmbH unterstützt, mit dem die Büros, Konferenzräume und Think Tanks als transparente Räume im Innern des Gebäudes umgesetzt wurden.

www.straehle.de

Ganzglassystem 3400 von Strähle für WTO
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2013

Material und Oberfläche

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.