You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Ewige Stadt oder kurzfristiger Profit?

Mit einer hochkarätig besetzten Konferenz will das Deutsche Institut für Stadtbaukunst der TU Dortmund die Gefahren thematisieren, die nach Auffassung vieler Planer derzeit Stadtbild und Zusammenhang unserer Städte gefährden. Die Hauptthemen (und zugleich Haupt-Konfliktfelder) der Veranstaltung lauten „Stadt und Handel“ sowie „Stadt und Energie“.

‚Langfristige Stadtkultur statt kurzfristiger Funktionserfüllung‘; ‚Nachhaltig bauen statt schnell verpacken‘; ‚Stadtquartier statt Wohnsiedlung und Gewerbepark‘! Diese und andere Forderungen stellen Prof. Christoph Mäckler und Prof. Wolfgang Sonne vom Deutschen Institut für Stadtbaukunst der TU Dortmund in ihrem zweiten Diskussionsforum rund um das Thema Baukultur. Themenschwerpunkte der diesjährigen Konferenz in den Düsseldorfer Rheinterrassen am 24. und 25. März sind ‚Stadt und Handel‘ sowie ‚Stadt und Energie‘.

Zusammen mit Referenten aus Wissenschaft, Architektur und Stadtplanung, Wirtschaft, Politik und Kultur wollen die Veranstalter die Kritik an ihrer Meinung nach „stadtauflösenden“ Planungsmodellen noch stärker in die Öffentlichkeit streuen: „Wir wollen Signale setzen. Urbanität sollte nicht zerstört, sondern gefördert werden. Der Bau monofunktionaler Handelsgebiete und die energetische Gebäudesanierung dürfen nicht zu Lasten identitätsstiftender Architektur und Quartiersbildung gehen. Das Leitbild jeglicher städtebaulicher Planung muss daher nachhaltiges, dauerhaftes und schönes Bauen beinhalten“, verlangt Christoph Mäckler.

Die Tagung soll ein Umdenken bewirken und Veränderungen in der bundesweiten Stadtentwicklungspraxis befördern. Zum Abschluss der Veranstaltung ist daher neben der sonst üblichen Schlussdiskussion auch der „Entwurf eines Sofortprogramms“ geplant. Man darf also gespannt sein ...

Moderation u.a.:
Florian Illies. Ressortleiter Feuilleton und Literatur, DIE ZEIT, Hamburg
Gerwin Zohlen. Publizist und Kritiker, Berlin
Dr. Heinrich Wefing. Architekturkritiker, DIE ZEIT, Hamburg
Dr. Dankwart Guratzsch. Architekturkritiker, DIE WELT, Frankfurt am Main

Referenten und Podiumsteilnehmer u.a.:
Prof. Dr. Werner Oechslin. Architekturhistoriker, ETH Zürich
Prof. Dr. Harald Bodenschatz. Architektursoziologe und Stadtplaner, TU Berlin
Podiumsteilnehmer
Prof. Dr. Walter Siebel. Soziologe, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Roland Stimpel. Journalist, Deutsches Architektenblatt, Berlin
Meinolf Kühn. Architekt, Leiter des Dezernates II (Baudezernat), Sundern (Sauerland)
Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup. Raumplaner, Staatssekretär a. D., TU Berlin und Universität Leipzig
Prof. Gerhard Matzig. Architekturkritiker, Süddeutsche Zeitung, München
Prof. Dr. Hans Stimmann. Architekt, Senatsbaudirektor a. D., Berlin
Prof. Klaus Theo Brenner. Architekt, FH Potsdam
Prof. Rob Krier. Architekt, Rob Krier + Christoph Kohl Architekten, Berlin
Prof. Dr. Hermann Knoflacher. Verkehrsplaner, TU Wien
Prof. Arno Lederer. Architekt, Universität Stuttgart
Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani. Städtebauhistoriker, ETH Zürich
Prof. Dr. Jan Pieper. Architekturhistoriker, RWTH Aachen

Programm und Information:
Do, 24. März 2011, 10 bis 22 Uhr ‚Stadt und Handel‘
Fr, 25. März 2011, 10 bis 18 Uhr ‚Stadt und Energie‘

Veranstaltungsort:
Rheinterrasse, Joseph-Beuys-Ufer 33, Düsseldorf

Kosten:
Beide Tage: 150,00 Euro (Studenten: 30,00 Euro)
Ein Tag: 100,00 Euro (Studenten: 20,00 Euro)
Anmeldung bis 4. März

Kontakt:
www.dis.tu-dortmund.de
Organisation: Dr.-Ing. Kathrin Groke
Tel.: (0 231) 755-47 65 | Fax: (0231) 755-53 27
Mail: kathrin.groke@tu-dortmund.de

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.