You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Extrastarke Holzbauplatte

Mit den sogenannten elka strong boards (kurz: esb) wollen die elka-Holzwerke eine stabile Alternative zu herkömmlichen OSB-Platten bieten. Jüngste Referenz des seit 2009 erhältlichen Plattenwerkstoffs ist das Holzdach des Elefantenhauses im Züricher Zoo, in dem 4000 m2 esb-Platten verbaut wurden.

Laut Hersteller zeichnet sich das Produkt durch eine 40 % höhere Querzugsfestigkeit als OSB aus. Die Biegefestigkeit und das E-Modul sind in beide Richtungen gleich, während sie bei OSB-Platten in Querrichtung halbiert sind. Außerdem neigt esb laut Hersteller weniger zum Quellen. Die Platten sind weitgehend diffusionsoffen und können so auch auf ungeheizten Dachböden eingesetzt werden. Gleichzeitig sind sie regensicher und als Unterdeckplatten zertifiziert.

Die esb-Platten werden zu 100 % aus heimischem Frischholz ohne Altholzanteile gefertigt und geschliffen ausgeliefert. Ein Nachschleifen oder sonstige Nachbearbeitungen werden daher überflüssig. Laut elka sind die Platten praktisch geruchsfrei und weisen äußerst geringe VOC- und Formaldehydwerte auf. Der Grund: Für die Herstellung werden ausschließlich Fichtenholz verwendet, das deutlich harzärmer ist als das für OSB-Platten üblicherweise verwendete Kiefernholz.

Weitere Informationen: elka-Holzwerke GmbH

Kurze Werbepause

Holzdach des Elefantenhauses im Züricher Zoo

Foto: Hersteller

Holzdach des Elefantenhauses im Züricher Zoo

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G1/2016
Green 1/2016

green 1/2016

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.