You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Faltwand lässt Mehrzwecksaal zur Freilichtbühne werden

Glasfaltwand der Mehrzweckhalle in Lörrach

Im Rahmen eines Wettbewerbs mit dem Ziel, drei Schulen am Ort zu einer gemeinsamen Lehr- und Lernstätte nach Vorbild eines Campus zu verbinden, entstand ein neues Schulhaus für Kunst und Musik in Lörrach. Die Preisträger, das Büro AV1 Architekten aus Kaiserslautern, wurden beauftragt, ein Gebäude mit einem Mehrzwecksaal als zentralem Veranstaltungsort zu entwickeln.

Der Neubau überzeugt durch eine Volumenkomposition mit Sichtbetonflächen und großzügigen Fassadenöffnungen. Der Grundriss organisiert sich horizontal, sodass jede Funktion seinen eigenen Gebäudeabschnitt erhält. Zwei Türme, die jeweils die Kunst- und Musiksäle aufnehmen, sind im Erdgeschoss durch den zweigeschossigen Mehrzwecksaal verbunden. Das Obergeschoss des Mehrzwecksaals ist als eine Art Brücke mit Verbindungsflur und Lehrerstützpunkt ausgebildet.

Das Gebäude wird insbesondere durch die großzügigen Fassadenöffnungen geprägt, die als Spiegel der umgebenden Landschaft fungieren. Der Mehrzwecksaal als gemeinsamer Veranstaltungsort der drei Schulen kann zum Hof nach Süden komplett geöffnet und flexibel genutzt werden. Der Innenbereich erweitert sich scheinbar grenzenlos in den Außenbereich des Hofs und des angrenzenden Rosenfelsparks.

Glasfaltwand der Mehrzweckhalle in Lörrach

Zum Einsatz kamen die Glas-Faltwände »SL 82« von Solarlux, die eine variable und großzügige Öffnung der Südfassade ohne Stützen über fast 16 m ermöglichen. 20 Flügel mit der Flügelgröße von ca. 0,77 x 3,00 m verteilen sich auf fünf Einzelanlagen mit je vier Flügeln, die mittleren drei Anlagen können dabei flexibel nach rechts und links geschoben werden. Mit einer Bautiefe von nur 80 mm und den filigranen Profileinfassungen der Scheibenkanten ist die Glas-Faltwand auch im geschlossenen Zustand als Raumgrenze kaum wahrnehmbar.

Die stabilen Hohlkammerprofile aus Aluminium erzielen in Kombination mit der Verglasung einen zeitgemäß hohen Wärmeschutz. Die Wärmeschutz-Isolierverglasung mit dem Ug-Wert von 1,2 W/m²K besteht nicht nur außen-, sondern auch innenseitig aus 6 mm starkem Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), da auch von innen mit größeren Anprallasten gerechnet werden muss. Das System ist so konstruiert, dass Höhentoleranzen und Ausdehnungen aufgenommen werden können, ohne Dichtigkeits- und Funktionsstörungen hervorzurufen.

Glasfaltwand der Mehrzweckhalle in Lörrach
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2014

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.