You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Christian Senti, Singer Baenziger, Wiesendangen, Doppelkindergarten

Farbkräftige Vielfalt für Doppelkindergarten in Wiesendangen

Aufgrund der leichten Hanglage und der eher schmalen Parzelle entschieden sich Singer Baenziger Architekten für einen zweigeschossigen Baukörper. Dieser orientiert sich mit dem Haupteingang und einem gepflasterten, sonnigen Vorplatz zu den bestehenden Schulbauten. Der Gebäuderücken hingegen zeigt zu den Einfamilienhäusern, womit er einen räumlichen Abschluss des Areals definiert und zugleich die nötige räumliche sowie akustische Distanz zu der Wohnbebauung herstellt.

Das sich leicht in den Hang hinein schiebende Erdgeschoss ist als Sockel ausgebildet, was sich in der massiven Konstruktion und Materialisierung widerspiegelt. Einzelne Elemente wie Wandbereiche, Türen und das Treppenhaus stehen dem kühlen Sichtbeton mit einem kräftigen, freundlichen Gelb gegenüber. Hinter dem überdachten Eingang befindet sich ein länglicher Mehrzweckbereich mit Garderoben, von welchem aus die sekundären Räumlichkeiten wie Toiletten, Geräteraum, Küche und Lehrerzimmer erschlossen werden. Das Obergeschoss hebt sich nicht nur deutlich vom Gelände, sondern auch von der atmosphärischen Gestaltung der Sockelebene ab: Wände und Decken sind dort mit dem hellem Holz der Weisstanne verkleidet. Das zentral gelegene Treppenhaus führt in der oberen Ebene zu einem zenital belichteten Gang, von dem aus man in die mittig angeordneten Gruppenräume sowie die seitlich säumenden Haupträume gelangt. Diese gleichwertigen Klassenräume bieten durch großzügige Fensteröffnungen und die dreiseitige Ausrichtung einen weitsichtigen Rundumblick und sind optimal belichtet.

Der winkelförmige Grundriss ermöglicht mit Hilfe eines raumtrennenden Korpus und einem Vorhang die variable Unterteilung der Räume. Die von außen durch einen weißen Rahmen ablesbaren, außenbündigen Kastenfenster fungieren dank ihrer Tiefe zusätzlich als Sitznischen für die Kinder. Außerdem bieten insgesamt zwei Loggien weiteren direkten Bezug zur Umgebung. Sie sind durch ein Oberlicht und die umlaufenden Stäbe der Fassadenverkleidung gefasst und können daher auch als Außenklassenzimmer genutzt werden.

Die zwei kontrahierenden Geschosse des Doppelkindergartens sind unter einer homogenen, ausdrucksstarken Holzfassade vereint. Das charakteristische Erscheinungsbild der pflaumenfarbigen Schalung und der darüber angebrachten, roten Deckleisten tanzt optisch bewusst aus der Reihe, nimmt jedoch mit seiner hölzernen Materialisierung Bezug zu der Dreifachturnhalle und diversen umliegenden Holzbauten. Im Doppelkindergarten Wiesendangen können die Kinder eine harmonische Vielfalt an Raum-, Farb- und Materialeindrücken erleben und bespielen.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Projektleitung: Roman Singer, Fabian Brockhage
Bauleitung: a-m amreal
HLK-Ingenieur: Balzer Ingenieure
Elektroingenieur: Marquart Elektroplanung + Beratung
Bauphysiker: Mühlebach Elektroplanung + Bauphysik    

Baubeginn:
Juni 2014
Fertiggestellt: August 2015
Gebäudevolumen:
2.145 m3
Gebäudekosten: 2.116.000 CH Franken

Fotograf:
Christian Senti

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.