You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Fassaden-Detail: Ziegelmauerwerk in Neu-Ulm

Architekten: Fink + Jocher, München

Wohn- und Geschäftshaus Neu-Ulm, Fink Jocher

Das Wohn- und Geschäftshaus beherbergt die Räume einer Wohnungsbaugesellschaft und in den oberen Geschossen Eigentumswohnungen beherbergt. Es wirkt aufgrund seines Baukörpers und der Fassadengestaltung gleichermaßen eigenständig wie kontextuell. Als gestaltprägendes Material des Quartiers wird Backstein in seinen unterschiedlichen Texturen eingesetzt.

Fink Jocher

Die historischen Motive der Sandstein-Erker und Fensterumrahmungen der Nachbarhäuser interpretieren die Architekten mit tiefen Faschen aus Beton-Fertigteilen.

Wohn- und Geschäftshaus Neu-Ulm, Fink Jocher

Während zur Strassenseite die Fensterfaschen dominieren, prägen die Rückseite weit auskragende Balkone.

Büro Innenraum

Die in neutralem Weiß gehaltenen Büroräume und das Foyer bieten räumlich interessante Lufträume und Durchblicke. Von innen ist Backstein dennoch präsent: durch die großen Fenster an den Fassaden der Nachbarhäuser.

Büro Innenraum, Fimk Jocher

Während die Vorderkanten der Mauersteine, der Fensterumrahmungen und der zum Hof auskragenden Balkone parallel zu den Straßenfluchten stehen, sind die Außenwände geknickt. Durch diesen Richtungswechsel innerhalb der Fassaden sind von Wand zu Wand unterschiedliche Steinzuschnitte als Sonderformate erforderlich, an den Gebäudekanten ergeben sich Verzahnungen unterschiedlicher Geometrien.

Ziegelfassade, Detail, Fink Jocher

Horizontalschnitt Maßstab 1:20

1 Verblendmauerwerk Ziegel,
im Läuferverband,
Lager- und Stoßfugen 10 mm,
Fugenmörtel rot pigmentiert,
Dämmung Mineralfaser 100 mm
Stahlbeton 220 mm, gespachtelt,
gestrichen
LZ2 Fensterumrahmung Betonfertigteil,
rot pigmentiert, 4-seitig umlaufend
LZ3 Kunststofffenster Uw= 1,4 W/m²K,
Isolierverglasung Float 6 mm + SZR
12 mm
integrierte Sonnenschutzjalousie +
Float 6 mm
LZ4 Balkonelement Betonfertigteil, rot
pigmentiert

Das Ziegelmauerwerk im Detail

Das Ziegelmauerwerk im Detail Das komplette Verblendmauerwerk besteht aus einem eigens hergestellten Torfbrandklinker mit Wasserstrich-Oberfläche. Diese hochwertige Variante des Ziegelsteins wird nach einer Trocknungszeit von ca. 1 bis 3 Tagen bei Temperaturen über 1.100°C gebrannt, was zur Folge hat, dass der Stein sintert und sich die feinen Poren an seiner Oberfläche schließen. Der fertige Ziegel besitzt daher eine sehr hohe Dichte und Druckfestigkeit und nimmt nur sehr geringe Mengen an Wasser auf.
Sowohl die Betonfertigteile als auch der Fugenmörtel sind in der gleichen rötlichen Farbigkeit wie der Mauerstein eingefärbt. Varianten hinsichtlich der Fugenfarbe wurden anhand einer Musterwand ausprobiert.

Klinker Formate Grundrisschema mit
verschiedenen Gebäudeecken

Klinkerformate, Fink Jocher
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2009

Mauerwerk

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.