You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Feuchteschutz für Holzzargen

In Feuchträumen dringt durch Wisch-, Spritz- oder Kondenswasser am Zargenfuß von Holztüren häufig Feuchtigkeit ein. Das führt dazu, dass das Material aufquellt. Schörghuber stattet Holzzargen optional mit einem unsichtbaren Feuchteschutz aus, um diese langfristig vor Schäden zu schützen. Das Unternehmen fertigt dazu einen fünf Zentimeter hohen Sockel aus feuchte-unempfindlichem Plattenmaterial, der dauerhaft Feuchtigkeitsschäden an der Zarge ­verhindert.

Dieses Feuchteschutz-System ist unsichtbar und als optionale Zusatzausstattung für fast alle Holzzargen – und bei Bedarf auch für Türblattunterkanten erhältlich. In diesem Fall ist der Feuchteschutz an allen Tür-Typen von Schörghuber in 1– und 2-flügeliger Ausführung umsetzbar und kann auch mit Funktionen in Sachen Brand-, Rauch- und Schallschutz sowie Einbruchhemmung kombiniert werden.

Weitere Informationen: www.schoerghuber.de

Kurze Werbepause

Feuchteschutz von Schörghuber

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2017
Klimagerechtes Bauen

Klimagerechtes Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.