You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Filmreihe Sunny California


Filmreihe in Innsbruck
Schmelztiegel Kalifornien in Innsbruck: Mit Rudolf M. Schindler, Bruce Goff und Frank O. Gehry werden im Rahmen der von Helmut Weihsmann kuratierten Filmreihe drei sehr unterschiedliche Architekten aus Südkalifornien vorgestellt, deren Bedeutung und Ruf jedoch weit über dieses regionale Lokalkolorit hinausgeht.

Am Donnerstag, den 13. November 2008, findet um 19:00 Uhr eine Einführung in die Filmreihe durch Helmut Weihsmann (Kurator) und Heinz Emigholz (Regisseur) statt.

Donnerstag, 13.November 2008: Schindlers Häuser (Regie: Heinz Emigholz, Österreich, 2007, 99 min, OmU)

Der aus Wien emigrierte Otto-Wagner-Schüler Rudolf M. Schindler (1887–1953) begründete mit seinen zahlreichen, v. a. im Großraum von Los Angeles realisierten Wohnhäusern einen eigenen, unabhängigen Zweig der amerikanischen Architektur-Moderne. Der heute nach wie vor in der breiten Öffentlichkeit wenig bekannte Architekt kombinierte die japanische Auffassung der Durchdringung von Innen- und Außenraum mit dem lockeren Lebensstil und warmen Klima von Südkalifornien. In starren Aufnahmen macht Emigholz 40 dieser Wohnhäuser sinnlich erfahrbar und fängt Licht- und Raumstimmungen so ein, dass ein aktuelles Porträt städtischen Wohnens und Lebens in Los Angeles entstand.

Freitag, 14.November 2008: Goff in der Wüste (Regie: Heinz Emigholz, Deutschland, 2003, 110 min, OmU)

Bruce Goff (1904–82) ist der große Unbekannte einer originär amerikanischen „Self-Made-Architektur“. Seine baulichen Kreationen und Entwürfe lagen quer zum Mainstream und zeigten neue, bis dahin ungeahnte Möglichkeiten von freizügigem Wohnen und Siedeln auf. Seit den 1930er-Jahren baute der als „verrückter Bastler und Exzentriker“ verschrieene Goff eine Fülle von Bauwerken in den Steppen und Wüsten des Mittleren Westens und der Westküste. Emigholz versucht in seinem Film nicht nur die Exzentrik des Werkes von Bruce Goff aufzuzeigen, sondern präsentiert viele in Vergessenheit geratene Projekte und stellt dabei prinzipiell den einspurigen Siegesmarsch des „Internationalen Stils“ in Frage.

Samstag, 15.November 2008: Sketches of Frank O. Gehry (Regie: Sydney Pollack, USA/Kanada, 2006, 83 min, OmU)

Das Werk des aus Toronto stammenden „Postmodernisten“ Frank O. Gehry (geb. 1929) macht deutlich, dass die Vitalität und Originalität in der Architektur der kalifornischen Westküste lebendig ist. Indem der erst kürzlich verstorbene Regisseur Sydney Pollack seinen Freund mit einer handlichen DV-Kamera durch Kalifornien begleitet hat, entstand ein typischer „subject-film“, der den Menschen Gehry beleuchtet, ihn in Arbeitssituationen oder bei privaten Begegnungen beobachtet und über Gespräche mit Weggefährten, Berufskollegen, Bauherren und Kritikern näher bringt. Daneben besticht der Film durch virtuose Sequenzen, die die irritierende Fremdheit, Surrealität und die sinnlich haptische wie subtil ironische Qualität von Gehrys Arbeitsweise unmittelbar transportieren.

Veranstaltungsort 13. und 14. November 2008:
Cinematograph, Museumstraße 31, Innsbruck
Veranstaltungsort 15. November 2008:
aut. architektur und tirol, Lois-Welzenbacher-Platz 1, Innbruck
Filmbeginn jeweils 19.00 Uhr

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.