You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Fritz Haller: Architekt und Forscher

Funktionalität, Flexibilität und Eleganz. Fritz Haller (1924-2012) ist einer der wichtigsten Wegbereiter des industriellen Bauens und der integralen Planung. Das von ihm gemeinsam mit Paul Schärer entwickelte »USM Haller Regalbausystem« ist heute weltweit so begehrt wie 1963 bei seiner Markteinführung. Die Ausstellung im Schweizer Architekturmuseum zeigt erstmals, wie überraschend vielfältig sein Werk ist, das ein durchgängiges Thema verbindet: Gerasterte, erweiterbare Systeme: vom Verbindungsknoten für Möbel über Schulbauten in Modulbauweise bis zur Vision der »Totalen Stadt« und einer Kolonie im Weltraum. Geziegt werden Projekte von den späten 1940er bis zu den späten 1990er Jahren.

Ort: S AM, Schweizerisches Architekturmuseum, Basel
Dauer: 15. Mai – 24. August 2014

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach

Wer den diesjährigen Schweizer Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig besucht hat, musste sich wundern. Weshalb wird dort neben dem schweizer Architekturkritiker Julius Burkhardt der Engländer Cedric Price (1934-2003) vorgestellt? Price ist berühmt für seine Lehre an der Architectural Association. Eigene Projekte, wie sein berühmter Fun Palace, ein Kulturbau in der Ästhetik einer Erdölraffinerie, konnte er nie realisieren. Mit seinen linearen, technoiden, bis ins Unendliche erweiterbaren Strukturen, hat Price u.a. Richard Rogers und Renzo Piano 1971 bei der Planung des Centre Pompidou beeinflusst.

Die Schweiz kann dagegen auf einen Pionier des modularen Bauens stolz sein, der nicht nur als Hochschullehrer in Karlsruhe Generationen von jungen Architekten geprägt hat, sondern mit seinen zahlreichen Bauten die Internationale Architektur in der Schweiz der 1960er Jahre verankert hat. Mit seiner radikalen Perfektion in der Planung von Struktur, Hülle und technischem Ausbau war er einer der Vordenker der integralen Architektur, dem gleichzeitigen und gleichberechtigten Miteinander von Architektur, Tragwerk und Gebäudetechnik.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Koffer, Möblierungsschablone, USM Regalbausystem
Ein Relikt aus analogen Zeiten mit Rapidograph und Druckbleistift:
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Koffer, Möblierungsschablone, USM Regalbausystem
Toolbox mit Möblierungsschablonen für das USM Haller Regalbausystem Fotos: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Therese Beyeler, HTL Brugg Windisch
HTL Brugg Windisch 1966, Foto: Therese Beyeler
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Therese Beyeler, HTL Brugg Windisch
HTL Brugg Windisch 1966, Lichthof, Foto: Thilo Mechau

Der Rundgang durch den rechten Flügel des Architekturmuseums beginnt mit einem Modell des Bausystems »Midi-Armilla« mit integriertem Leitungsnetz im Maßstab 1:10. Den Blickfang im letzten abgedunkelten Videoraum der Enfilade der Ausstellungsräume bildet ein Knoten des selben Systems im eindrucksvollen Originalmaßstab 1:1.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Fotos: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum

Zwischen diesen Eckpunkten entwickelt sich das Leben und Werk des Architekten: Im ersten Raum seine Einfamilienhäuser, die Betriebsanlage der Firma USM, der Stahlbau für USM und die berühmten USM Haller Möbel, Fotos vom Zusammentreffen mit Konrad Wachsmann, Diagramme von einer modulartigen Struktur einer »Totalen Stadt«.

Wegweisend für das Werk Fritz Hallers war die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der Stahlbaufirma Ulrich Schärer Söhne AG, Münsingen (USM), für die er mehrere Fabrikgebäude als erweiterbares Bausystem errichtet hat. Viele der Bauten wurden im Lauf der Jahrzehnte tatsächlich mehrfach weitergebaut.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach

Originalpläne, von Hand mit Bleistift gezeichnet, werden durch Schwarz-Weiß Fotografien illustriert, die auf Aluminiumtafeln aufgedruckt sind. Die metallisch schimmernde Oberfläche nimmt den historischen Aufnahmen jeden Hauch von Nostalgie und verleiht ihnen die technische Präzision, die auch den Entwürfen zueigen ist.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Fotos: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum

Seitlich der Hauptachse ist den Schulbauten ein eigener Raum gewidmet. Im Zentrum der Ausstellung sind Raummodelle aufgestellt, Verbindungsknoten und Plattenbaukasten.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Fotos: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Modell einer Weltraumkolonie als modulares System.
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Fotos: Frank Kaltenbach
Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach

Im abschließenden Videoraum blickt Fritz Haller auf einem überlebensgroßen Porträt in die Zukunft des integralen Bauens. Der Verbindungsknoten des Stahlbausystems »Midi-Armilla« mit integriertem Leitungsnetz im Maßstab 1:1 setzt den Schlusspunkt und gleichzeitig den Ausblick der Ausstellung.

Ausstellung Fritz Haller, Architekt und Forscher, SAM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel, Foto Frank Kaltenbach, 2014, Innenraum
Foto: Frank Kaltenbach

Im Museum sind zahlreiche historische Publikationen erhältlich. Bis zum Erscheinen der ausführlichen Monografie »Fritz Haller Architekt und Forscher« im gta-Verlag muss sich der Interessierte noch bis Februar 2015 gedulden. Bestellungen werden aber schon angenommen.


Kurator: Hubertus Adam
Gastkurator: Georg Vrachliotis, Karlsruher Institut für Technologie
In Kooperation mit der ETH Zürich und dem Karlsruher Institut für Technologie.

Begleitprogramm:
17.07.14, 18 Uhr: Öffentliche Führung
31.07.14, 18 Uhr: Öffentliche Führung
06.08.14, 10 - 12 Uhr: Mittwochs-Matinée
14.08.14, 18 Uhr: Öffentliche Führung
15.08.14, 13 - 18 Uhr: Exkursion
16.08.14, 10 - 18 Uhr: Konferenz
21.08.14, 19 Uhr: Vortrag

weitere Informationen:
www.sam-basel.org

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 6/2014

Bauen mit Beton

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.