You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Fußbodenheizung im Fräsverfahren von Empur für eine sanierte Villa

Um die 1908 erbaute Villa des Automobilherstellers Gustav Röhr im hessischen Ober-Ramstadt nach der Sanierung mit Wär­me zu versorgen, entschieden sich die Bauherren für eine Pelletheizung als Wärmeerzeuger und das Fußbodenheizungs­system Cut-Therm von Empur als Wärme­ver­teiler im Erdgeschoss. Dabei wurden die Ka­näle für die Heizungsrohre in den Estrich gefräst. Auf zeit- und kostenintensive Untergrundvorbehandlungen konnte man so verzichten. Trockenzeiten für Ausgleichmassen und Spezialestriche entfielen ebenfalls.

Die Fräsgeräte sind mit speziellen Absaugvorrichtungen ausgerüstet. Die genauen Fräsabstände werden objektbezogenen von Empur ermittelt. Da in den bestehenden Es­trich gefräst wird, entsteht keine zusätzliche Aufbauhöhe. So müssen Treppenaufgänge und Türdurchgänge in der Regel nicht angepasst werden. Die Montageteams von Empur fräsen die Kanäle, legen die Heizrohre ein, montieren die Pur Therm-Heizkreis- oder -Regelverteiler, schließen die Fußbodenheizungsrohre am Verteiler an und prüfen die Dichtigkeit des Systems.

www.empur.com

Kurze Werbepause

Empur, Fußbodenheizung, Sanierung, Villa, Ober-Ramstadt

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2017
DETAIL 10/2017, Mauerwerk

Mauerwerk

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.