You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Heizung, Klima, Lüftung, Wärmerückgewinnung, Fußbodenheizung, Schütz

Fußbodenheizung und Lüftungssystem für Hospiz-Neubau

Das Hospiz bietet seit seiner Eröffnung im Jahr 2017 die Möglichkeit, die letzte Lebensphase in familiärer und behaglicher Atmosphäre zu verbringen. Obwohl für Hospiz-Neubauten keine öffentlichen Fördermittel bereitstehen und auch der Unterhalt keine vollständige Kostendeckung durch Kostenträger erfährt, können dank großzügiger Spenden sterbende Menschen in St. Thomas würdevoll wohnen und kostenfrei gepflegt werden. Der Neubau bietet Raum für acht Zimmer und einen Gemeinschaftsbereich und wird von der für Huf Häuser typischen Fachwerkarchitektur aus Holz charakterisiert. Großzügige Glasflächen lassen warmes Tageslicht herein und schaffen ein lichtdurchflutetes Ambiente, das mit den warmen und hellen Tönen des Farbkonzeptes harmoniert.

Raumluftqualität für besondere Ansprüche
Für das Projekt galt es, konkrete Anforderungen an die Qualität der Raumluft zu erfüllen: So musste ein permanenter Luftaustausch mit den für Krankenzimmer typischen Luftmengen nach DIN 1946-4 gewährleistet werden. Darüber hinaus ging es den Planern um eine ideale Frischluftverteilung bei minimalem Energieverbrauch. Auch sollte die Lüftung absolut zugfrei und geräuschlos realisiert werden. Und all dies auf der Basis höchster Anforderungen an Temperaturkomfort und Lufthygiene. Die Wahl fiel auf das Komplettsystem Airconomy der Firma Schütz, da es die klassische Warmwasser-Fußbodenheizung mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung kombiniert. Bereits nach einigen Monaten Betriebszeit, während der das System bei verschiedenen klimatischen Bedingungen getestet werden konnte, zeigten sich sowohl Gäste als auch Mitarbeiter sehr zufrieden, so die Geschäftsführung des Hauses.

Heiz- und Lüftungsfunktion in einem System
Grundsätzlich heizt Airconomy den Raum über eine Flächenheizung. Zusätzlich führt das System frische, gefilterte Luft kontrolliert unter den Heizrohren in das Gebäude. Das Airconomy Systemmodul dient dabei als Wärmetauscher und bringt die Frischluft genau auf die gewünschte Raumtemperatur. Die Geometrie des Systemmoduls sorgt für eine sehr gute Schalldämpfung und erfüllt darüber hinaus auch alle Anforderungen, die aufgrund steigender Sensibilität der Menschen durch Allergien und Hygiene entstehen. Diese Form der Wohnraumlüftung deckt auf moderne und effiziente Weise den ständigen Bedarf an gefilterter Frischluft und optimiert somit dauerhaft die Raumluftqualität: Geruchs- und staubbelastete Raumluft wird permanent mit Frischluft ausgetauscht. Auf einer Fläche von über 700 m² versorgt Airconomy im Hospiz St. Thomas neben den Gästezimmern auch Technik-, Seminar- und Sozialräume sowie Arzt- und Schwesternzimmer.

Geringer Energieverbrauch durch effiziente Wärmerückgewinnung
Durch die integrierte Wärmerückgewinnung mit bis zu 97 % Wirkungsgrad und niedrigeren Vorlauftemperaturen als bei herkömmlichen Fußbodenheizungen arbeitet Airconomy besonders energieeffizient. Das energieintensive Lüften über die Fenster gehört der Vergangenheit an. Die Regelung ist sehr einfach und kann über Thermostat oder Fernbedienung erfolgen. Auf Wunsch ist eine Einbringung in die Gebäudeautomation möglich. Im Fall des Hospiz-Neubaus sollte die vorgesehene Anlage zur kontrollierten Lüftung nicht nur eine einwandfreie Funktion hinsichtlich Luftqualität, Entfeuchtung und Energieeffizienz gewährleisten. Die Systemkomponenten sollten darüber hinaus unauffällig, nach Möglichkeit unsichtbar im Gebäude integriert werden. In den Räumen von St. Thomas verraten lediglich schmale Luftaustrittschlitze im Bodenbelag unter den Fenstern das Vorhandensein moderner Haustechnik.

Luftführung auf kleinstem Raum durch detaillierte Planung
Die Standardlösung, Luftkanäle in einer abgehängten Decke zu verlegen, kam aufgrund der architektonischen Vorgaben nicht in Frage. Somit bestand die besondere Herausforderung darin, bereits in der Konzeption die Verlegung der Zuluft- und Abluftkanäle im Bodenaufbau so einzuplanen, dass eine kollisionsfreie Führung gewährleistet ist. Zudem wurden die Abluftleitungen in den Innenwänden vertikal nach oben geführt und an die Abluftventile angeschlossen. Die Außen- und Fortluftstutzen konnten unauffällig in die Fassaden eingegliedert werden. Eine kollisionsfreie Kanalführung in der Planung vorausgesetzt, lassen sich sowohl im Neubau als auch in der Sanierung von Bestandsimmobilien Verluste in der Raumhöhe verhindern.

www.airconomy.net

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.