You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Gefalteter Vorhang: Kita-Anbau in Paris

Wie ein luftiger Vorhang legt sich die äußere Fassadenhülle aus textilem Gewebe um den Anbau einer Pariser Kinderkrippe. So erhält das Gebäude zwischen der heterogenen Nachbarbebauung einen unverwechselbaren Charakter und setzt einen starken Akzent.

Architekten: h2o architectes, Paris
Standort: 5 rue de l`Épée, Paris

Foto: Julien Attard

Die im Südosten von Paris gelegene Kinderkrippe „Épée de Bois“ ist in den unteren Geschossen eines Mehrfamilienhauses untergebracht und wurde aufgrund ihres schlechten baulichen Zustands saniert. Gleichzeitig erhielt sie einen Anbau, der die Räumlichkeiten für die 24 Kinder deutlich erweitert und eine neue Eingangssituation in dem beengten Innenhof schafft.

Lageplan
Grafik: h2o architectes

Durch den Anbau sind nicht nur neue Aufenthaltsräume entstanden, sondern auch eine großzügige Dachterrasse, die als Außenspielbereich dient. Während das Erdgeschoss den kleineren Kindern bis 1,5 Jahre vorbehalten ist, befinden sich die Räume für größere Kinder bis 3 Jahre im Obergeschoss. Ergänzend dazu sind im Untergeschoss Nebenräume wie Küche und Waschküche untergebracht.

Eingangssituation
Foto: Julien Attard
Grundriss Erdgeschoss
Grafik: h2o architectes

Auffälligstes Entwurfsmerkmal ist das weiße, transluzente Gewebe, das auf eine Stahlunterkonstruktion gespannt ist und die Glasfassade im oberen Bereich umhüllt. Elegant verdeckt die fächerartige Konstruktion die Attika und schirmt die Dachterrasse vor Einblicken von unten ab. Wie ein Vorhang, der sich im Wind bewegt, weitet sich die textile Hülle an den beiden Eingängen auf und lässt ein schützendes Vordach entstehen. So ist den Architekten ein kluger Kunstgriff gelungen, der Ästhetik und Funktion auf kreative Weise miteinander vereint.

Beleuchtung am Abend
Foto: Julien Attard
Konstruktionsschema der Fassade
Grafik: h2o architectes

Projektdaten:

Bauherr: Stadt Paris
Architekten: h2o, Paris, Charlotte Hubert, Jean-Jacques Hubert, Antonie Santiard
Tragwerksplaner: ID+
Baukosten: 1,5 Mio. Euro

Stichworte:

Aktuelles Heft

DETAIL 9/2017
DETAIL 9/2017, Konzept, Mischnutzungen

Konzept: Mischnutzungen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige