You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Teppichböden von Carpet Concept

Gewebte Teppichböden mit Zusatznutzen für Büroräume im Kö-Bogen in Düsseldorf

Für Düsseldorf konzipierte Daniel Libeskind mit dem Kö-Bogen ein urbanes Ensemble, das in zwei individuellen Baukörpern unterschiedliche Aufgaben vereint. In der Höhe orientieren sie sich an der Bebauung der Königsallee, stellen die historisch überlieferte Struktur wieder her und sorgen so für eine nachhaltige Aufwertung des Standorts. Genutzt werden die Gebäude für Gastronomie, Shopping und hochwertige Büroflächen. Für ein weltweit führendes Beratungsunternehmen in den oberen Geschossen entstanden neue Räume mit maßgeschneiderten Teppichböden von Carpet Concept. Da der ungewöhnliche Zuschnitt des Gebäudes keine Standardlösungen zuließ, entschied man sich für gewebte Teppichböden der Kollektion »Lay« und das Know-how des Herstellers in der Objektausstattung. Ein weiteres Plus der eingesetzten Webware ist deren akustische Wirksamkeit. Ausgestattet mit einer speziellen Rückenbeschichtung zur Schallabsorption verbindet »Lay V550« alle positiven Eigenschaften von der Reduzierung des Feinstaubs bis zur Verbesserung des Komforts und der Akustik. Weitere Informationen: Carpet Concept Objekt-Teppichboden GmbH, Bielefeld

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2015
Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.