You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Mactan Cebu International Airport

Gewellte Dachlandschaft: Mactan-Cebu International Airport

Entwurfsbestimmendes Element des vom Hongkonger Architekturbüro IDA und von Arup entworfenen Neubaus ist die Tonnendach-Tragstruktur aus Brettschichtholz-Bogenträgern. Die 30 Meter weit und 18 Meter hoch spannenden Bögen bilden eine Dachlandschaft, die in ihrer Wellenform an das umliegende Meer erinnert und das Innere des Terminals entscheidend prägt.

Der neue Terminal ist ein 65.000 Quadratmeter großer, dreigeschossiger Bau mit einer zentralen Eingangshalle und drei Gebäudeflügeln mit daran andockenden Gates. Der Abflugbereich befindet sich im zweiten Obergeschoss, der Ankunftsbereich in den Ebenen 0 und 1. Die Tragstruktur der Eingangshalle ist dreischiffig; das Dach der seitlichen Gebäudeflügel setzt die Tonnenkonstruktion der Halle wellenförmig fort. Aufgrund der Tonnendachstruktur und der großen Spannweite der Bögen konnte größtenteils auf Stützen verzichtet werden. Natürlich belichtet wird der Bau über vertikal akzentuierte Ganzglasfassaden; außenliegende röhrenförmige Lamellen sorgen für die Verschattung der Räume. In der Verwendung des Baustoffes Holz und in der lichten Architektur sollen sich, so die Entwurfsverfasser, die »Warmherzigkeit und Freundlichkeit der Kultur des Landes« widerspiegeln.

Die insgesamt 4500 Kubikmeter Brettschichtholz stammen aus Österreich. Per Schiff gelangten die Bauteile nach Lapu-Lapu City; die Montage vor Ort erfolgt seit November 2016 unter der Leitung des Herstellers. Eine Besonderheit der beim Terminal 2 eingesetzten Brettschichtholzbögen ist, dass für die Verklebung der einzelnen Brettschichten ein melaminbasierter Klebstoff mit geringem Formaldehyd-Anteil verwendet wurde.

Bei dem Bau handelt sich um eine der größten komplett aus Brettschichtholz gefertigten Tragwerke weltweit. Schon jetzt ist vorgesehen, das modular strukturierte Gebäude innerhalb der nächsten zehn Jahre zu erweitern, um jährlich bis zu 3 Millionen Fluggäste zusätzlich aufnehmen zu können. Mit dem neuen Terminal wird der jetzige Regionalflughafen über seine Funktion als »Tor zum Ferienparadies« hinaus zu einem Flughafen von Weltklasse-Format avancieren.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft

DETAIL 7+8/2017
Serielles Bauen, DETAIL 7+8/2017

Serielles Bauen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige