You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Grüne Masche: Sportanlage Heerenschürli in Zürich

Zwischen Naturschutzgebiet und Autobahnkreuz, zwischen Wohnbebauung und großmaßstäblichen Industriebauten liegt die Sportanlage Heerenschürli, eine der größten Sportanlagen Zürichs. Sie wurde umfassend neu gebaut, um den veränderten und erhöhten Anforderungen an Sportmöglichkeiten zu entsprechen.

Architekten: Dürig AG
Landschaftsarchitektur: TOPOTEK 1
Standort: Überlandstrasse, 8051 Zürich, Schweiz

Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Zaun, Detail
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Zaun, Bänke
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Perspektive
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Lageplan
Lageplan

Die neue, kompakte und hochfrequentierte Sportwelt spannt ein übergreifendes Feld zwischen drei neuen Bauten: Eishalle, Garderobengebäude und Werkhof. Im neuen Heerenschürli finden nun zwölf Fußballfelder und das erste regelkonforme Baseballfeld der Schweiz Platz. Eine zentrale Aufenthaltsfläche bildet den räumlichen und funktionellen Mittelpunkt der Anlage. Die Sportfelder werden jeweils durch acht Meter hohe Ballfangzäune umgeben, die als Spielfeld-Architekturen verschiedenste Raumfolgen bilden.

Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Zuschauersitzplätze
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Gebäude
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, zentrale Aufenthaltsfläche
Foto: Hanns Joosten

Die sich überlagernden Transparenzen der zwei farbigen Zaunanlagen erzeugen dabei eine eigene Dynamik des Zuschauens, welche durch die Ausführung der Zaunanlagen nochmals verstärkt wird: Die jeweils mit Maschendrahtgewebe in verschiedenen Grüntönen bespannten Ballfangzäune erzeugen Moiré-Effekte, die die Überlagerung der Raumschichten zum ausgestellten Bestandteil des Verhältnisses zwischen Sportlern und Zuschauern machen. Die prägende und verbindende Funktion der orthogonalen Wegeachsen wird mit der Sinnlichkeit des Sports verwoben und mit Baumreihen, Alleen und akzentuierenden Baumhainen verknüpft.

Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Zaun, Bänke
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Waschplatz
Foto: Hanns Joosten
Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Umkleide
Foto: Hanns Joosten

Bei der Verleihung der internationalen IOC/IAKS Awards für Sportstätten 2013 zeichnete die Jury die Sportanlage Heerenschürli mit einer Medaille in Bronze aus.

Sportanlage Heerenschürli in Zürich, Fußballtraining
Foto: Hanns Joosten

Projektdaten

Bauherr: GrünStadt Zürich    
Planung: 2005-2008
Realisierung: 2010
Fläche: 9,7 ha
Kosten: 17 Mio. Euro

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.