You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Grünes Glashaus

Airtec Glass von Lithodecor
Foto: Jörg Schwarze, D-Lübeck

Charakteristisches Merkmal des Neubaus der Molekularen Pflanzenwissenschaften an der Leibniz-Universität Hannover ist die Fassade, in der sich Fensterelemente mit geschosshohen Glasplatten in drei gestaffelten Grüntönen abwechseln. Farbe und Material der Laborgebäudehülle nehmen Bezug sowohl zum Inhalt als auch zur Umgebung. Das Setting schaffen die berühmten Barockgärten von Herrenhausen sowie Gewächshäuser entlang der Erschließungswege. Umgesetzt wurde die Fassade mit dem System »Airtec Glass« von Lithodecorhttp://www.lithodecor.de/, das an einer zweiteiligen Aluminiumkonstruktion montiert ist. Das System besteht aus auf Leichtbetonträgerplatten verklebtem Einscheibensicherheitsglas. Die großformatigen Scheiben umlaufen auf zwei Geschossen das gesamte Gebäude. tsj Architekten aus Lübeck legten neben dem gestalterischen Aspekt großen Wert auf die passende Einbindung in den Kontext aus bestehenden Instituts-gebäuden. Das Ensemble umschließt einen Innenhof und schafft Kommunikationsräume, die den wissenschaftlichen Austausch fördern. Trotz der gläsernen Hülle bleiben Anforderungen an die Bauaufgabe und an Nachhaltigkeit gewahrt. Eine hohe Kompaktheit mit einem A/V-Verhältnis von 0,23, die Verlagerung von Nebenräumen in den Innenbereich und die Ausrichtung der Laborräume nach Norden mit reduzierten Fensteröffnungen tragen dazu bei.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2015

Vorfertigung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.