You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Grünes Rathaus in Noain

Ein „Hybrid“ nennen die Architekten von zon-e das neue Rathaus im nordspanischen Noain mit seiner auffälligen Fassadenbepflanzung.

City Hall Noain
Foto: Pedro Pegenaute

Noch dominiert ein organisch geformtes Stahlgitter – als „Rankhilfe“ für die grüne Fassade gedacht – das Äußere des Gebäudes. Aber mit der Zeit wird der Wilde Wein, den das Madrider Büro zon-e für den Fassadenbewuchs wählten, das Gebäude in Besitz nehmen und dem neuen Rathaus der kleinen Industriestadt sein endgültiges Gesicht verleihen.

City Hall Noain
Zeichnung: zone-e architects

Die Lage des Gebäudes ist nicht einfach: Zu einer Seite hin blickt das Rathaus auf ein dichtes, städtisches Gefüge rund den wenig genutzten Hauptplatz Noains, auf der anderen Seite schließt sich eine offene Parklandschaft an. Um diese Grenzen aufzulösen und zwischen diesen beiden Extremen zu vermitteln, planten die Architekten das neue Rathaus als „Hybrid.“

City Hall Noain
Foto: Pedro Pegenaute

Die Fassadenstruktur des Gebäudes besteht aus mehreren, sich überlagernden Schichten. Eine doppelte transluzente Haut mit eingeschlossener Luftkammer bildet die innere Schicht, die eine strenge Geometrie aufweist. Sie lässt eine maximale Nutzung des Tageslichts zu und trägt zudem zur passiven Kühlung des Gebäudes bei. Die äußere Membran besteht aus einem organisch geformten Stahlgitter. Sie bildet das „Rankgerüst“ für die grüne Fassade, die sich wie eine „Wolke“ aus wildem Wein um das Gebäude legen wird. Dieser „grüne Filter“ verhindert im Sommer ein solares Aufheizen des Gebäudeinneren, im Winter hingegen ist die Bepflanzung so durchlässig, dass die Sonneneinstrahlung bis zur inneren doppelten Haut vordringen und die Luft im Zwischenraum erwärmen kann.

Durch das Fassadenkonzept und weitere Maßnahmen, wie die Nutzung von Erdwärme für die Gebäudeheizung- und Kühlung sowie eine mechanische Lüftung, konnten die Planer den Energiebedarf des Gebäudes um 60 Prozent reduzieren.

City Hall Noain
Visualisierung: zone-e architects

Wie bei einer Landschaft wird sich das Aussehen des neuen Rathauses im Laufe der Tage und Jahreszeiten ändern. Freuen dürfen sich Noains Einwohner auf den Herbst, wenn die Fassade in wechselnden roten Farbschattierungen leuchtet.

City Hall Noain
Foto: Pedro Pegenaute

Projektdaten

Rathaus Noain, Region Navarra, Spanien
Wettbewerb, erster Preis
Bauzeit 2006 – 2009
Bauherr Stadtrat Noain
Architekten zon-e architects
Bauunternehmer Obenasa
Baukosten: 2.800.000 ?
Ingenieure Ingeniería Lauquiegui+Boreas
Baubeginn Januar 2007
Geschossfläche 2.000m²

Das Büro zon-e architects wurde 2001 gegründet und hat seinen Sitz in Madrid. Von Beginn an legten die jungen Architekten ihren Schwerpunkt auf die Erforschung von neuen morphogenetischen, tektonischen und energetischen Systemen.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.