You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Hamburg, Köln, München – die SCHULBAU Messen 2016

Wie wirkt Schularchitektur auf das Lernen, welche Anforderungen stellen Pädagogen an den Raum und wann gelingt Inklusion im Bestand? Diese und viele weitere Themen beinhaltet das umfangreiche Programm der 4. SCHULBAU, Internationaler Salon und Messe für den Bildungsbau, am 27. und 28. April 2016 in Hamburg. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr auf dem Hamburger Messegelände statt. Besucher dürfen sich auf zwei intensive Tage, auf internationale Fach- und Netzwerkgespräche, Workshops und Vorträge, auf Diskussions-runden und rund 70 Aussteller-Präsentationen freuen.

Der Hamburger Schulsenator Ties Rabe wird den Salon am 27. April 2016 eröffnen. Denn in Deutschland hat allein Hamburg ein enormes Investitionsprogramm aufgelegt, mit dem bis 2024 etwa drei Milliarden Euro in den Neubau, die Erweiterung und Sanierung der allgemeinbildenden und Berufsschulen fließen werden. Die Messe SCHULBAU trägt dieser Tatsache Rechnung, indem sie alle Beteiligten zusammenbringt, vom Bauherren bis zur Bauunternehmung, vom Architekten bis zum Fachplaner, von Schulbaubehörden bis zu Schulleitern.

Bildungsräume zum Anfassen

Ein Novum für die Besucher in diesem Jahr sind die begehbaren Modellräume, die auf insgesamt 200 Quadratmetern den „idealen Lernort“ vorstellen. Der neu konzipierte Ausstellungsbereich vermittelt einen Eindruck davon, wie eine förderliche Ausstattung von Bildungsbauten positiv auf das Lernen und Lehren wirken kann. Die Messebesucher können sich in den Prototypen in einem optimal abgestimmten Umfeld über Angebote und neue Trends informieren und an praxisnahen Workshops teilnehmen. Am eigens von dänischen Architekten gestalteten „idealen Lernort“ läuft ganztägig der Film „Learning architecture from the Danish perspective“, produziert von  „The Architecture Project“, Aarhus/Dänemark.


Das Messeprogramm in Auszügen

Podiumsdiskussionen an beiden Veranstaltungstagen in Hamburg greifen als Themen auf:

Muss Architektur Schulfach sein?
Moderation: Rainer Wischhusen, Wischhusen Architektur Schulbauberatung, Hamburg, Sprecher des Arbeitskreises Schulbau der Hamburgischen Architektenkammer
Am 27. April 2016, 12:50 – 13:50 Uhr

Inklusion im Bestandsbau - wie die Zusammenarbeit zwischen Planern und Pädagogen gelingt.
Moderation: Daniel Kinz, Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA,
Stellvertretender Vorsitzender BDA Hamburg  
Am 28. April 2016, 12:30 – 13:30 Uhr

Aus den Fachvorträgen, die an beiden Veranstaltungstagen stattfinden, seien hier nur zwei genannt: Das dänische Architekturbüro schmidt hammer lassen beschäftigt sich in seinem Beitrag mit der vielschichtigen Frage, wie Schularchitektur auf das Lernen wirkt und mit welchen Folgen. Die dänischen Cubo Architekten präsentieren „Modern Student Housing – Architektur für temporäres Zusammenleben“.  Das komplette Messeprogramm ist für Sie unter www.schulbau-messe.de veröffentlicht.


Kooperationspartner
SBH | Schulbau Hamburg, Bund Deutscher Architekten und Architektinnen (BDA) Hamburg und Bayern, BDB Bund Deutscher Baumeister e.V., Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA), Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein, The Architecture Project, Aarhus / Dänemark.

Alle Informationen und Online-Tickets zum Vorzugspreis (45 Euro / 1 Tag, 60 Euro / 2 Tage) erhalten Sie unter www.schulbau-messe.de

Kurze Werbepause

SCHULBAU, Internationaler Salon und Messe für den Bildungsbau Foto: Cubus Medien Verlag/Simone Naumann Fotografie

SCHULBAU, Internationaler Salon und Messe für den Bildungsbau

Foto: Cubus Medien Verlag/Simone Naumann Fotografie

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.