You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Harte Schale, weicher Kern – das Hauptzollamt in der Hamburger HafenCity

Gläserne Fensterbänder von Saint-Gobain Glass
Alle Fotos: Rick Jannack/CLIMAplusSECURIT-Partner, D-Aachen

Die Hamburger HafenCity ist derzeit eines der größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekte Europas. Anfang 2012 wurde das Hauptzollamt Hamburg-Stadt nach Entwürfen des Architekturbüros Winking Froh fertiggestellt. Aus dem Trapez des Grundstücks und der Orthogonalität der Grundrisse wurden vier Fassaden mit zum Teil gegeneinander verschobenen Fensterbändern mit Kastenfenstern entwickelt. Der kompakte Baukörper besitzt präzise ausformulierte transparente und nicht transparente Fassadenflächen. Prägendes Merkmal sind die gläsernen Fensterbänder von Saint-Gobain Glass. Sie dienen nicht nur der Gestaltung, sondern erfüllen auch energetische Aufgaben, indem sie das Sonnenlicht reflektieren und damit die Kühllast des Gebäudes reduzieren. Die 0,625 x 2 m großen Fensterelemente bestehen aus dem Wärmedämm-Zweifach-Isolierglas »SGG Climaplus Ultra N« und dem vorgelagerten Verbundsicherheitsglas »SGG Stadip« mit einer zweifachen 0,76 mm starken PVB-Folie zwischen den Einzelscheiben, die als Prallscheibe für Schalldämmung und Absturzsicherung sorgt.

www.climaplus-securit.com

Gläserne Fensterbänder von Saint-Gobain Glass
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2013

Sanierung, Umnutzung, Ergänzung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.