You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Heterogene Wandfläche

Lehmputz von Conluto
Foto: Hanno Mackovitz, A–Innsbruck

Lehm ist ein reines Naturprodukt und einer der ältesten Baustoffe. Er entsteht durch Verwitterung von Feldspat und setzt sich aus Sand, Schluff (Quarzmehl) und Ton zusammen. Seine Farbe erhält Lehm durch
die enthaltenen Mineralien. Die Farbpalette reicht daher von Rot über Gelb bis Braun. Da Lehm chemisch nicht abbindet, erhärtet er nur durch das Abtrocknen an der Luft. Lehm brennt nicht, speichert Wärme und dämmt den Schall. Er kann neunmal mehr Feuchtigkeit als Gips aufnehmen, um sie dann langsam und kontrolliert abzugeben. Der Einsatz im Außenbereich und bei Spritzwasser ausgesetzten Wandflächen ist nicht empfehlenswert. Ein vielschichtiges Bild gibt der Lehmputz von Conluto auf der Wandfläche dieses Weinkellers ab.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2014

Dächer

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.