You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Woodie, Studentenwohnheim in Hamburg, Holzmodulbau, Sauerbruch Hutton, Foto: Thomas Ebert

Hoch gestapelt: Studentenwohnheim aus Holzmodulen in Hamburg

rundlage für die zeit- und kosteneffiziente Realisierung des Studentenwohnheims „Woodie“ im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg bildete die Entscheidung des Bauherrn, direkt nach dem Architektenwettbewerb einen Holz-Modul-Hersteller hinzuzuziehen. Nach der Direktbeauftragung machte sich Kaufmann Bausysteme gemeinsam mit den Architekten und den Tragwerksplanern von Merz Kley daran, den Bereich der Apartments zu optimieren.

Wesentlich hierbei war die Definition der Leistungsgrenzen, die letztlich dazu führte, dass die Modulbauer nicht nur für die Modulherstellung, sondern auch für die direkt angrenzenden Gewerke verantwortlich waren: den Bau der Betonfertigteil-Flurkonstruktionen, die Fertigung und Montage sämtlicher Lärchenholzfassaden sowie die Dachabdichtung. Hieraus resultierende Vorteile sind unter anderem weniger und präzisere Schnittstellen sowie klar auf den Modulbau abgestimmte Arbeitsabläufe der Subunternehmer, was letztlich zu mehr Qualität, weniger Mängeln, einer kürzeren Bauzeit und somit zu kostengünstigen Lösungen führte.

Sämtliche Module wurden komplett mit Inneneinrichtung, fertigen Bädern, Fenstern und Türen vorgefertigt, zwischengelagert, wasserdicht eingepackt, auf Lastwagen just in time nach Hamburg geliefert und dort mit einem Kran sofort an die richtige Position eingehoben. Eine Zwischenlagerung auf der Baustelle war nicht zuletzt aus Platzgründen nicht vorgesehen. Pro Tag konnten maximal vier Module hergestellt werden.

Die serielle Herstellung der Module auf einer Art Fertigungsstraße brachte zahlreiche Vorteile in Bezug auf beschleunigte Montagezeiten und eine kurze Bauzeit. Hinzu kommt die Tatsache, dass Montageprozesse in Werkstattbedingungen im Warmen und am Boden grundsätzlicher billiger und schneller machbar sind als vor Ort auf einer Baustelle. Noch wichtiger ist jedoch die dadurch erzielbare höhere Qualität und Präzision, ohne die ein Modulbau dieser Art nicht realisierbar gewesen wäre.

Kurze Werbepause


Weitere Informationen:


Holzbau Module:
Kaufmann Bausysteme GmbH, Reuthe (AT)
Tragwerksplanung Module: Merz Kley Partner, A-Dornbirn
Tragwerksplanung Betonbau / Bauphysik
: Wetzel & von Seht, Hamburg
Landschaftsarchitektur: Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
Fertigstellung: 10/2017

Eine ausführliche Print-Dokumentation zum Thema »Kostengünstiger Wohnungsbau« finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 4/2018.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2018
DETAIL 4/2018, Kostengünstiger Wohnungsbau

Kostengünstiger Wohnungsbau

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.