You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Hualien Residences, BIG, Taiwan

Hualien Residences von BIG: Erste Wohnung fertiggestellt

Die 110 000 Einwohner von Hualien können sich glücklich schätzen. Ihre Stadt im Nordsosten von Taiwan liegt in einer landschaftlich reizvollen Lage zwischen der Kette des Küstengebirges und den Stränden des Pazifischen Ozeans. So ist die Idee nachvollzielbar, mehrgeschossige Wohnbauten nicht wie Artefakte in die Ebene aus Reisfeldern zu stellen, sondern zum Teil dieser Landschaft werden zu lassen. Im übertragenen Sinn reflektiert der Entwurf die Geomorphologie der Insel, die von fünf parallelen, in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Gebirgsketten geprägt wird. Während mehr als 200 dieser Gipfel die 3000-Meter-Marke überschreiten, liegen die höchsten Wohnungen der Hualien Residences lediglich im 14. Obergeschoss.

Es wird noch einige Zeit dauern, bis sich die neuen Bewohner, wie auf den Renderings suggeriert, am Pool entspannen oder den Sonnenaufgang durch die großen Verglasungen genießen können. Ein Anfang ist aber mit der Fertigstellung der ersten Wohnung bereits gemacht. Bis alle Wohnungen verkauft sind, wird der mehrgeschossige Bau als Showroom des Bauherrn Taiwan Land Development Corporation genutzt und dient als Musterwohnung für die Architektur, aber auch für das Mobiliar. Denn wie sein ehemaliger Partner Julien de Smedt mit seinem Designlabel »Makers with Agenda« ist auch Bjarke Ingels in der dänischen Designszene aktiv. »KiBiSi« heißt der spontane Zusammenschluss von kilo Design (Ki), BIG (Bi) und Skibsted Ideation (Si). Dahinter stehen neben Bjarke Ingels der preisgekrönte Produktdesigner Lars Larsen und der Designtheoretiker Jens Martin Skibsted, der als Initiator vieler Think Tanks und Vorstand des Danish Design Council die Geschicke des dänischen und internationalen Designs wesentlich mitgestaltet.

So wird den zukünftigen Bewohnern eine landschaftsbezogene Wohnwelt versprochen, die nicht nur Städtebau und Architektur umfasst, sondern auch ein exklusiv für sie entworfenes Mobiliar. Dem Gesamtkunstwerk liegt ein gemeinsames Gestaltungsprinzip zugrunde: die Faltung. Von der LED-Stehleuchte aus weißem gebogenen Stahlrohr über Couchtische aus gefaltetem Stahlblech, zu Loungesesseln aus gefalteten Lederauflagen bis hin zum faltbaren Regal »Akkordeon«. Mit dem Hängeregal Akkordeon haben die Architekten und Designer von KiBiSi aus der Not eine Tugend gemacht. Mit nur wenigen Handgriffen schmiegt es sich an die in unterschiedlichen Neigungswinkeln gefalteten Außenwände an.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 7+8/2018
DETAIL 7+8/2018, Urbane Räume

Urbane Räume

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.