You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Ideenwettbewerb, Nachhaltige Gebäude, Jakob Schoof

Ideenwettbewerb für nachhaltige Gebäude und Quartiere ausgelobt

Einen Wettbewerb, um Konzepte für einen Wettbewerb zu gewinnen – auch das gibt es. Und zwar als einer von zwei Teilen eines Ideenwettbewerbs, den der Projektträger Jülich im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) Anfang Mai ausgelobt hat. Dieser ist wiederum Teil der Förderinitiatie »EnEff.Gebäude.2050 – Innovative Vorhaben für den nahezu klimaneutralen Gebäudebestand 2050« der Bundesregierung.

In Teil I des Wettbewerbs soll es zunächst um konkrete Konzepte für energieffiziente Gebäude und Quartiere gehen. Diese sollten möglichst dem Standard eines Effizienzhauses 40 (bzw. im Bestand eines Effizienzhauses 55) entsprechen und dürfen sich noch nicht in der Umsetzung befinden. Teilnahmeberechtigt sind hier Konsortien aus Planern und Bauherren; Einsendeschluss ist der 15. August 2017. Über die Sieger und Platzierten wird eine Jury unter Vorsitz der Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Barbara Ettinger-Brinckmann, entscheiden.

In Teil II des Wettbewerbs sucht die Jury Konzepte für einen zukünftigen internationalen Energiewettbewerb für Gebäude und Quartiere. Dieser soll an den 2010-2014 in Madrid und Versailles durchgeführten studentischen Wettbewerb »Solar Decathlon Europe« anknüpfen und diesen unter dem Dach des »Energy in Buildings an Communities Programme (EBC)« der Internationalen Energieagentur (IEA) weiterentwickeln. Teilnahmeberechtigt für den Wettbewerbsteil II sind Konsortien aus Stadtverwaltungen und Hochschulen; Einsendeschluss ist der 15. September 2017.

Das Konzept des Solar Decathlon Europe war bisher auf temporäre Einzelgebäude ausgelegt. Im Rahmen der Neukonzeption soll es nun erweitert werden: »Wir suchen energetische Gesamtkonzepte für Quartiere, die das Zusammenspiel im System berücksichtigen, den Nutzer einbeziehen und damit einen breiten Experimentierraum für Energieinnovationen auf Quartiersebene schaffen«, sagt Prof. Hans-Martin Henning vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE und Vorsitzender der Jury für Teil II.

Das Preisgeld des Ideenwettbewerbs liegt insgesamt bei 280.000 Euro. Auf der Preisverleihung im November 2017 wird die Jury die Gewinner bekannt geben. Eine Informationsveranstaltung zum Ideenwettbewerb Teil II findet am 1. Juni 2017 in Berlin statt.

Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen finden Sie hier.

Kurze Werbepause

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.