You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Dominique Coulon & Associés, Art and Conference Centre, Venarey Les-Laumes, Frankreich, Kulturzentrum, David Romero-Uzeda

In Falten gehüllt: Multifunktionsgebäude in Venarey Les-Laumes

Zu welcher übergeordneten Typologie sich der zweigeschossige, markant geformte Hybrid eingliedern lässt bleibt offen. Auffallend ist nur, dass er einige der häufig von Dominique Coulon & Associés gebauten öffentlichen Nutzungen in einem autonomen Zentrumsgebäude bündelt.

Das verglaste Sockelgeschoss öffnet seine geknickte Front zur Straße hin und stellt einen durchgehenden Sichtbezug zu den rücklings liegenden Bahngleisen her. Der mittige Eingangsbereich mit linearer Haupterschließung nach oben unterteilt das Erdgeschoss in klare Funktionsbereiche: Auf der einen Seite befindet sich neben dem Sanitärkern das Touristenbüro mit angrenzendem Generationenzentrum, auf der anderen Seite ist der gebäudehohe Bühnensaal untergebracht.

Das Obergeschoss hebt sich vom Boden ab sowohl durch signifikante Auskragungen und einschneidende Rücksprünge als auch durch eine andersartige Materialität. Ein dreieckiger, tiefer Einschnitt an der Fassadenrückseite sowie ein nach innen laufender, flacher Winkel an der Vorderseite akzentuieren die differierende Raumaufteilung, welche wohl aus der ursprünglichen Konzeptidee, zwei zueinander versetzte Kuben zu entwickeln, resultiert. Hinter der rautenförmigen Perforation des ansonsten großflächig geschlossenen Betonvolumens befindet sich ein kleiner, gelb gestrichener Außenbereich, welcher der Kindestagesstätte vorgelagert ist und dank der hochgezogenen Fassade zugleich als Sicht- und Lärmschutz dient. Das helle Gelb bringt die oft angewandte, kindliche »Farb-Verspieltheit» der Architekten zum Vorschein.

Die glatte, gläserne Fassade im Erdgeschoss steht in plakativem Kontrast zu der rauen Geometrie der in Falten gelegten, oberen Hülle. Die durch Knicke entstehenden matten sowie glänzenden Betonrauten verleihen dem kantigen Multifunktionsgebäude eine auffällige Identität in der burgundischen Umgebung.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Fertiggestellt: Juli 2012
Fläche:
1646 m2
Kosten:
3.600.000 €
Architekten:
Dominique Coulon, Steve Letho Duclos
Projektteam:
Guillaume Wittmann, Gautier Duthoit
Statik:
Batiserf
Elektrotechnik:
BET G. Jost
Sanitär:
Solares Bauen
Kostenkalkulation:
E3 économie
Szenograf und Akustik:
Euro sound project

Fotograf: David Romero-Uzeda

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.