You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Infrastruktur mit Design-Faktor: Eisenbahntunnel in Sochi

Architekt und Manager des Tunnelprojekts bei Sochi ist Karen Saprichian, Professor der International Academy of Architecture und Leiter des Projekt- und Design Büros GrandProektSity in Russland. Die von ihm gewählte Aluminiumbekleidung des Tunnels aus weißem Farbaluminium erinnert – unabhängig von der Jahreszeit – an die schneebedeckten Berge am Schwarzen Meer.

Architekt: GrandProektSity
Standort: Sochi, Russland

Eisenbahntunnel in Sochi von GrandProektSity

Die russische Stadt Sochi ist Austragungsort der Olympischen Winterspiele und Paralympics 2014 sowie Spielstätte bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Im Rahmen des dazu gehörenden städtebaulichen Entwicklungsprojekts wird das Straßen- und Schienennetz zwischen dem Flughafen an der Schwarzmeerküste und dem rund 50 km entfernten Wintersportgebiet im Kaukasus ausgebaut. Das Tunnelsystem umfasst sechs Eisenbahn- und drei Straßentunnel-Komplexe mit fast 30 km Gesamtlänge.

Eisenbahntunnel in Sochi von GrandProektSity

Farbaluminium bewies sich bei diesem Projekt als geeignetes Material für das Design der Tunnelbekleidung, vor allem aufgrund seiner hochfesten Legierung und der PVdF-Beschichtung. Von entscheidender Bedeutung war dabei die Verarbeitbarkeit und Langlebigkeit, insbesondere durch die korrosions- und kreidungsbeständige Oberfläche. Das verwendete Material (Farbaluminium ff2 von Novelis) zeichnet sich durch eine exzellente Witterungsbeständigkeit und hohe Belastbarkeit aus, ist 100 % recycelbar, nicht brennbar und A1 klassifiziert nach DIN EN 13501.

Die Paneele und dekorative Bekleidung der Tunnel wurden durch eine Partnerfirma von Novelis in Russland gefertigt und montiert: ca. 1.500 m² Paneele in 2 mm Stärke in Granitgraumetallic und über 620 m² Dekorbekleidung der Farbe Sealandwhite.

Eisenbahntunnel in Sochi von GrandProektSity

Dabei sind die einzelnen Elemente innerhalb der komplexen Struktur in unregelmäßiger Geometrie und unterschiedlicher Höhe angeordnet, wobei gleichzeitig bis zu acht Elemente mit verschiedenen Koordinaten in jeweils einer Spitze zusammentreffen. Neben dem kunstvollen Gesamteindruck durch die individuellen Elemente entstehen zudem interessante Kontraste im facettenreichen Wechselspiel von Licht- und Schatten. Die Ornamente erinnern an den Effekt von Raureif.

Und auch im Dunkeln wird mittels LED-Projektoren eine spektakuläre dynamische Beleuchtung der gesamten Struktur oder einzelner Elemente in allen Farbvarianten erzeugt. Damit ist die Bekleidung der Tunnelportale sowohl am Tag wie auch nachts und zu jeder Jahreszeit gleichermaßen beeindruckend. Das Hauptziel des Projekts war dadurch erreicht: den Bewohnern von Sochi und den Besuchern der olympischen Winterspiele 2014 ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Eisenbahntunnel in Sochi von GrandProektSity

Das Projekt mit dem Originaltitel „Architectural and artistic design of tunnel portals of combined road Adler-Alpika Service”, das im November 2011 begonnen und im September 2012 abgeschlossen wurde, gilt als eine der sechs besten Baukonstruktionen Russlands des Jahres 2012 und wurde auf dem Festival „Zodchestvo-2012“ mit dem Silbernen Preis ausgezeichnet.

Eisenbahntunnel in Sochi von GrandProektSity
Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.