You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Intelligente Farben mit Mehrwert durch Bionik

Wasser: Schneller trocken
StoColor Dryonic sorgt für eine schnelle Trocknung der Fassade nach Regen, Nebel und Taubildung und verhindert so eine Schädigung oder Verschmutzung durch Algen und Pilze an der Fassade. Ein kleiner Wüstenkäfer inspirierte die Forscher zur Entwicklung der wasserabweisenden Fassadenfarbe. Die Deckflügel des Nebeltrinker-Käfers aus der Namib-Wüste sind rauer als bei anderen Käfern und übersäht mit unzähligen mikroskopischen Noppen. Diese Oberflächenstruktur ermöglicht es dem Käfer, Nebel und Tau schnell zu verflüssigen. Die Oberfläche seines Rückenpanzers besitzt eine Mikrostruktur, die sowohl aus gut benetzbaren (hydrophilen) als auch Wasser abweisenden (hydrophoben) Teilen besteht: So kondensiert Morgentau an den hydrophilen Punkten des Käferpanzers und läuft von dort an den hydrophoben Anteilen der Oberfläche direkt ins Maul des durstigen Tieres. Diese leistungsstarke Drainagetechnik hat Sto in eine Fassadenfarbe übersetzt. Die Mikrostruktur der Oberfläche, die durch eine Bindemittel-Füllstoff-Architektur gebildet wird, führt zu einer schnellen Wasserabweisung. Mit dieser Formulierung konnte erstmals das Wirkprinzip des Nebeltrinker-Käfers auf die Fassadentechnik übertragen werden.

Staub: Länger sauber
Lotusan besitzt eine bimodale Oberfläche mit Selbstreinigungseffekt durch Lotus-Effect-Technology und sorgt für einen aktiven, feuchteregulativen Wetterschutz der Fassade mit Algen- und Pilzschutz, ohne bioziden Filmschutz. Das stets saubere Lotusblatt fasziniert seit jeher. Nach jedem Regen präsentieren sich die Blätter trocken und wie frisch gereinigt. Früher war man der Ansicht, dass glatte, polierte Flächen mit hoher Wasserabweisung der Oberfläche für den Effekt verantwortlich sind. Unter dem Mikroskop zeigte sich jedoch eine fein genoppte, fast schon raue Blattoberfläche. Diese Mikrostruktur bewirkt in Verbindung mit einer extrem hohen Wasserabweisung den erstaunlichen Effekt. Schmutzpartikel haften nur schlecht und liegen nicht vollflächig auf. Sie können daher allein durch die Eigenspannung eines Regenwassertropfens vom Untergrund abgelöst werden und mit dem Tropfen von der Blattoberfläche ablaufen. Das Blatt reinigt sich selbst. Dieses Ergebnis wurde mit der Lotus-Effect-Technology auf die moderne Fassadenbeschichtung übertragen.

Sonne: Weniger heiß
StoColor X-black wirkt wie ein Hitzeschild gegen solare Aufheizung, ermöglicht geringe Hellbezugswerte und senkt die Fassadentemperatur auch bei dunklen Farben. Dunkle Oberflächen wirken bei direkter Sonneneinstrahlung wie ein Hitzemagnet, da sie das auftreffende Sonnenlicht absorbieren und es in Wärme umwandeln, während helle Oberflächen den Großteil der eingestrahlten Energie reflektieren. An der Oberfläche von Wärmedämm-Verbundsystem kann es – besonders bei dunklen Farbtönen und Sonneneinstrahlung – mitunter zu Temperaturen von über 80 °C kommen, was zu Rissbildung oder Dämmstoffverformungen führen kann. Die matte Fassadenfarbe kann durch Sonneneinstrahlung verursachte Temperaturspitzen um 15 bis 20 Prozent senken. Große Teile der Sonnenenergie im nicht sichtbaren Nahinfrarotbereich (NIR) werden einfach reflektiert. Dazu wurden die marktüblichen Pigmente durch NIR-Schwarzpigmente ersetzt. Durch diese Technology bleiben dunkle Oberflächen wesentlich kühler.

Luft: Gesünder atmen
StoColor Photosan ist eine aktive Fassadenfarbe, die durch Photokatalyse gefährliche Schadstoffe wie Feinstaub, NOX und Ozon in der Umgebungsluft abbaut und so die Luftqualität verbessert. Besonders in Ballungsräumen ist die Luftbelastung mit Feinstaub aus Abgasen, Stickoxiden und Ozon eine der größten umweltpolitischen Herausforderungen. Die oberflächenaktive Farbe reduziert die Bildung von Feinstaub und baut selbsttätig Stickoxide und Ozon ab. Dabei handelt es sich mit der Visible Light Catalyst Technology (VLC) um die Weiterentwicklung der von Sto im Jahr 2004 auf den Markt gebrachten photokatalytisch wirksamen Fassadenfarbe StoColor Climasan. Im Gegensatz zu Vergleichsprodukten funktioniert der Effekt jeodch nicht nur bei direkter Sonneneinstrahlung, sondern auch bei diffusen Lichtverhältnissen, wie sie insbesondere an einer Nordseite oder bei starker Bewölkung auftreten können. Auch unter geringer Lichteinwirkung wird Sauerstoff am Photokatalysator Titandioxid aktiviert und die Stickoxide werden zu Nitrat oxidiert. Der Katalysator verbraucht sich dabei nicht. Solange die Kristalle durch Licht mit Energie versorgt werden, bleibt der Prozess aktiv.

Aktuell hat Sto für über 160 innovative Erfindungen das Schutzrecht angemeldet – darunter auch weitere innovative Ansätze für Farben mit Mehrwert.

Kurze Werbepause

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.