You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Intersolar Europe 2014 – Energiewende daheim

Die internationale Solarwirtschaft ändert sich. Themen wie Eigenverbrauch, Speicherung und Direktvertrieb von Solarstrom gewinnen ebenso an Bedeutung wie die Energiewende im Wärmemarkt.

Ort: Messe München, 81823 München
Dauer: 4.– 6. Juni 2014

Intersolar Europe

Angesichts steigender Energiepreise wollen viele Menschen eine bezahlbare und zukunftssichere Alternative zu den fossilen Energieträgern. Die Verbraucher greifen dabei schon heute oft auf Solarstrom zurück, den die eigene Photovoltaikanlage (PV) liefert. Das ist aber nur der erste Schritt zur unabhängigen Energieversorgung. Weitere Komponenten, von Stromspeichern, über Wärmepumpen bis hin zum Energiemanagementsystem können den Eigenverbrauch optimieren.

Die oft gewünschte Unabhängigkeit vom Stromversorger nimmt damit zu. Erleichtert wird der Umstieg von zahlreichen Förderprogrammen und Darlehen der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder von den Ländern und Kommunen. Auch Unternehmen entdecken zunehmend die Chancen einer eigenen PV-Anlage, denn sie können den erzeugten Strom oft direkt einsetzen – beispielsweise für die Produktion.

Aber nicht nur beim Strom, sondern auch beim Heizen kann die Energiewende daheim gelingen. Gerade in diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren viel getan: Nicht nur für Neubauten, sondern auch für den Gebäudebestand gibt es inzwischen eine Vielzahl intelligenter Komplettlösungen für die Wärmeerzeugung, die auf das jeweilige Gebäude zugeschnitten werden können. Neben PV- oder Solarthermie-Anlagen kommen dabei Heizsysteme wie Hackschnitzel- und Pelletsheizungen,  Mini-Blockheizkraftwerke  oder  Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen  und Wärmepumpen in Betracht. Auf der jährlich in München stattfindenden Intersolar Europe werden deshalb in diesem Jahr zum ersten Mal auch Komplettlösungen für das Heizen gezeigt: im neuen Ausstellungsbereich „Regenerative Wärme“.

Intersolar Europe

Zahlreiche Events liefern kompakt Einblicke und wertvolle Informationen: Neben einer dreitägigen Forumsveranstaltung zum Thema „Regenerative Wärme“ zeigt die Neuheitenbörse aktuelle Produkte und Lösungen der Aussteller. Gemeinsam mit dem Angebot von mehr als 1.000 Unternehmen aus den Bereichen Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und regeneratives Heizen bieten die Intersolar Europe und die unter ihrem Dach stattfindende Fachmesse electrical energy storage (ees) damit ein umfassendes Angebot für die Energiewende im Strom- und Wärmemarkt.

Die Intersolar Europe ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft. Sie konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie / Regenerative Wärme und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleitstern als internationale Leitmesse etabliert.

2014 präsentieren mehr als 1.000 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen auf 90.000 m² Ausstellungsfläche in acht Hallen und im Freigelände neben der Halle C4. In diesem Jahr werden 50.000 Besucher aus 150 Ländern erwartet.

Die 21-jährige Geschichte der Intersolar Europe hat mit der Solar`91 begonnen. Die Messe wird seit dem Jahr 2000 von der Solar Promotion GmbH, Pforzheim in Kooperation mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co.KG (FWTM) veranstaltet.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.