You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Isolierglas trifft Vakuumdämmung

Der Glasveredler sedak bietet unter der Bezeichnung sedak isomax Zwei- und Dreifach-Isolierverglasungen an, in deren Scheibenzwischenraum stellenweise Vakuumisolationspaneele (VIP) integriert sind. Die Scheiben sind in Größen bis 3,2 x 16 Meter lieferbar. Dank der integrierten Dämmung bleiben die Glaspakete laut sedak schlank wie normales Isolierglas.

Der U-Wert der Verglasung hängt vom Flächenanteil des Vakuumisolationspaneels – und damit der undurchsichtigen Fassadenflächen – ab. Er kann bis zu 0,23 W/m2K betragen – das entspricht dem Dämmwert einer 36 cm starken Wand aus Dämmziegeln oder einem 15 cm starken WDVS. Bei einer komplett durchsichtigen Verglasung sind bis 0,7 W/m2K machbar. Die opaken Teile der Fassade sind bei sedak frei gestaltbar – unter anderem durch Bedrucken mit Keramikfarben im Digitalverfahren mit einer Auflösung bis zu 1024 dpi.

Weitere Informationen: sedak GmbH & Co. KG

Kurze Werbepause

sedak isomax Zwei- und Dreifach-Isolierverglasungen

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
GREEN G1/2017
Green 1/2017

green 1/2017

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.