You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Jungbrunnen am Fluss - die neue Emser Therme

Nach 40 Jahren Dienst wurde die alte Therme in Bad Ems im Juni 2011 abgerissen und der Neubau nach den Plänen von 4a Architekten in Angriff genommen.

Emser Therme, Neubau
Rendering: 4a Architekten

Auf der Achse Paris-Moskau gelegen, entspannten sich schon Europas Fürsten der Kaiser- und Zarenzeit gern in Bad Ems (Rheinland-Pfalz). 1971 ging ein neues Thermalbad an der Viktoriaallee in Betrieb, nach Renovierung und Erweiterung 1994 fortan „Emser Therme“ genannt. Den letzten Gast verabschiedete die Therme am 15. Dezember 2010 – funktional und räumlich war sie nicht mehr auf der Höhe der Zeit und wich nun einem Neubau.

Die in der Planung von Bädern erfahrenen 4a Architekten aus Stuttgart lieferten den Entwurf: Das neue Hauptgebäude besteht aus zwei ineinander verschränkten Baukörpern – einem zweigeschossigen Badehallentrakt und einem eingeschossigen Saunatrakt. Weitere „Steine" verteilen sich lose auf dem Grundstück. Als besonderes Highlight ist eine Flusssauna unterhalb des Wehrs der Lahn vorgesehen. Die neue Therme soll 2012 eröffnen.

Emser Therme, Neubau
Rendering: 4a Architekten

Objektdaten

Standort: Emser Therme, Viktoriaallee 25, 56130 Bad Ems
Bauherr: Emser Therme GmbH
Architekt: 4a Architekten GmbH, Stuttgart
Lichtplanung: Ulrike Brandi Licht, Hamburg

Den Abriss der alten Emser Therme zeigt ein Zeitraffer-Video, der Baufortschritt lässt sich über zwei Webcams (Viktoriaallee und Lahn) verfolgen.

Die Kannewischer Holding als Investor und Betreiber verspricht sich für die neue Therme den Ruf eines Schmuckstücks der balneologischen Philosophie. Badekultur und neueste medizinische Erkenntnisse sollen in ein ganzheitliches Erholungskonzept einfließen, das auch Bewegung und mentale Ruhezeiten umfasst. Die Holding vermarktet solche balneologischen Thermalbäder in Kooperation mit den jeweiligen Betreibern unter dem Namen „Kannewischer Collection“, zu welcher Bäder aus Baden-Baden, Bad Kissingen, Bad Salzuflen und Burg im Spreewald zählen.

 

Das Stuttgarter Büro 4a Architekten hat schon etliche andere Thermal-, Sport- und Freizeitbäder realisiert: neben dem letzten großen Projekt, der neuen Therme Wien-Oberlaa und dem Freizeitbad Syrdall Schwemm in Niederanven (Luxemburg) beispielsweise die Bodensee Therme Konstanz, die VitaSol Therme in Bad Salzuflen und die Spreewald Therme in Burg.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.