You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kaufhaus Tyrol in Innsbruck

Der Name »Kaufhaus Tyrol« trügt – denn hier handelt es sich um eine unerwartet große Shopping Mall mit 52 Läden und rund 700 Mitarbeitern, die einen kompletten Häuserblock umfasst. Jedoch verweist der Begriff auf seine Geschichte.

Kaufhaus Tyrol
Foto: Christian Richters

Bereits 1908 entstand hier an der Maria-Theresia-Straße, der heutigen Fußgängerzone in Innsbruck, das erste Kaufhaus Westösterreichs. Das Konzept, unterschiedlichste Waren unter einem Dach anzubieten, war ein großer Erfolg und veränderte das Kaufverhalten der Menschen nachhaltig. Auch der Bau, ein Stahlbetonskelett mit Zentralheizung, Lift und einem Glasdach über der 18 Meter hohen Halle, war eine Sensation. Nach den Wirren des Zweiten Weltkriegs, die Zwangsarisierung, Konkurs und Zerstörung mit sich brachten, verlor das Warenhaus mehr und mehr an Bedeutung und wurde 2002 geschlossen.

Dank eines österreichischen Immobilieninvestors, der Abriss und Neubau finanzierte, ist das Kaufhaus Tyrol heute wieder ein Magnet im Zentrum der Stadt. Kraftvoll und doch zurückhaltend fügt sich die stringente Fassade aus mit Naturstein versetztem Beton in die historische Häuserzeile ein. Mehrfach geknickt und stark profiliert schafft sie einerseits den Bezug zur beeindruckenden Alpennordkette im Hintergrund und gleicht sich andererseits im Maßstab den Häusern aus früheren Epochen mit ihren Erkern und Risaliten an.

Auch im Inneren ist der Brückenschlag zur Vergangenheit gelungen. Wie in der Altstadt wirken die Läden kleinteilig, geben durch raumhohe »Schaufenster« Blicke auf die gegenüberliegenden pittoresken Fassaden frei. Diese sowie die Berge mit ihren schneebedeckten Gipfeln kann der Besucher auch von der Halle oder einem der zahlreichen kleinen Cafés aus bewundern, die teilweise über Dachterrassen verfügen. Beeindruckend ist das Glasdach, das auf hohen, rautenförmig angeordneten Stahlträgern ruht und Tageslicht bis ins erste Untergeschoss fallen lässt. Darunter befinden sich zwei weitere Tiefgaragengeschosse, die das komfortable Einkaufen mit dem Auto im Herzen von Innsbruck ermöglichen.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.