You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kippende Räume: Frank Gehry Retrospektive

Längst hat Frank Gehry mit seiner expressiven und außergewöhnlichen Architektur prominente Zeichen gesetzt und seine ganz eigenen Vorstellungen zum Thema Form und Ästhetik geprägt. Das Centre Pompidou in Paris widmet dem Architekten und seinem Lebenswerk nun erstmals eine umfassende Retrospektive.

Ort: Place Georges-Pompidou, 75004 Paris, Frankreich
Dauer: 8. Oktober 2014 bis 26. Januar 2015

Cleveland Clinic Lou Ruvo Center for Brain Health, Las Vegas, Iwan Bann, Frank Gehry
Cleveland Clinic Lou Ruvo Center for Brain Health, 2005-2010, Las Vegas, Foto: Iwan Bann

Gehrys Karriere startete in Los Angeles, als er dort 1962 sein eigenes Büro gründete. Hier tritt er in Kontakt mit der amerikanischen Kunstszene: Künstler wie Ed Ruscha und Jasper Johns beeinflussen maßgeblich seine Arbeit als Architekt. Neben alternativen Entwurfsmethoden zeichnen sich seine Projekte zunächst auch durch die Verwendung unkonventioneller Materialien wie Pappe, Wellblech oder Sperrholz aus.

Über Jahre hinweg verfolgt Gehry konsequent seine eigene dekonstruktivistische Formensprache und wendet sich bewusst gegen postmoderne Strömungen. Auch als Städtebauer setzt er markante Zeichen: Das Guggenheim Museum in Bilbao ist bis heute ein Symbol dafür, wie mittels spektakulärer Architektur ein Beitrag zur optischen Aufwertung und wirtschaftlichen Revitalisierung von Städten geleistet werden kann.

Guggenheim Museum Bilbao, Bilbao, Philippe Migeat, Centre Pompidou, Frank Gehry, Gehry Partners LLP
Guggenheim Museum Bilbao (1991-1997), Bilbao, Foto: Philippe Migeat, Centre Pompidou
Xavier Bélorgey, Centre Pompidou, Paris, Frank Gehry, Gehry Partners LLP
Foto: Xavier Bélorgey

Pünktlich zur Fertigstellung der Fondation Louis Vuitton in Paris zeigt das Centre Pompidou eine umfangreiche Ausstellung von Frank Gehrys bisherigem Lebenswerk. Ein besonderer Fokus liegt neben seinen städtebaulichen Projekten auch auf neuen Technologien des digitalen Entwerfens. Anhand von 60 Projekten wird die Entwicklung seiner architektonischen Formensprache im Laufe der Jahre anschaulich präsentiert. In enger Kooperation mit Frank Gehry Partners konnte eine facettenreiche Ausstellung mit über 67 Modellen und 225 Zeichnungen realisiert werden.

Xavier Bélorgey, Centre Pompidou, Paris, Frank Gehry, Gehry Partners LLP
Foto: Xavier Bélorgey


Weitere Informationen

www.centrepompidou.fr

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.