You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Klimawandel und Bauen

Die Klimaveränderungen, die vom Menschen ausgelöst wurden und selbst bei stringenter Klimapolitik unvermeidlich sind und über mehrere Jahrhunderte andauern werden, betreffen mittlerweile alle Lebensbereiche. Daher sind besondere Anpassungsleistungen in Metropolen bei Wasserversorgung und -entsorgung sowie bei langen Hitzewellen gefordert. Zusätzlich müssen Küstenschutz und städtischer Hochwasserschutz angepasst werden.

Der Physiker und Meteorologe Hartmut Graßl vom Max-Planck-Instiutt für Metereologie wird dieses Thema beleuchten und in seinem Vortrag Befunde vorstellen sowie verschiedene Maßnahmen ansprechen.

Zur Person

Hartmut Graßl promovierte 1970 an der Ludwig-Maximilians-Universität zum Dr. rer. nat.. Acht Jahre später habilitierte er im Fach Meteorologie an der Universität Hamburg. Er war Professor für Theoretische Meteorologie am Institut für Meereskunde der Universität Kiel und Professor für Allgemeine Meteorologie am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg. Von 1989 bis 1994 und von 1999 bis 2005 war er Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg; dazwischen leitete er das Weltklimaforschungsprogramm der UN in Genf. Seine Forschungsgebiete sind satellitengestützte Fernerkundung der Atmosphäre und der Ozeanoberfläche sowie globaler Klimawandel.

Hartmut Graßl ist Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, Herausgeber der Zeitschrift „Theoretical and Applied Climatology“ des Springer-Verlages und Darsteller im Theaterstück „Weltklimakonferenz“ am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Er war einer der Autoren des Memorandums „Warnung vor weltweiten Klimaänderungen des Menschen“, das 1987 gemeinsam von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft veröffentlicht worden ist.

Der Physiker und Meteorologe erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. 1991 den Max-Planck-Preis, 1998 den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und 2002 das Große Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, 2005 die Ehrennadel der Universität Hamburg und 2008 den Bayerischen Verdienstorden.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.