You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kommunikatives Arbeiten am Rhein

Foto: Werner Huthmacher

Das junge Kölner Stadtquartier – der Rheinauhafen – mit seiner lebendigen und zukunftsweisenden Architektur bietet für das Unternehmen Rödl & Partner den gewünschten Kontext in Köln. Seit Anfang dieses Jahres befindet sich die Niederlassung der deutschen Anwalts-, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft auf 2000 m2 in der 13. Etage des neu errichteten Kranhauses 1. Bewusst setzen Rödl & Partner mit dem neuen Büro ein Zeichen ihrer internationalen gelebten Unternehmensphilosophie: Menschen und Qualität als Mittelpunkt.

Foto: Werner Huthmacher

Für eine angemessenes Arbeitsumfeld erarbeitete Bene ein Konzept, das die Bedürfnisse der Menschen, Tätigkeiten und Arbeitsabläufe berücksichtigt und in zeitgemäßen Raumlösungen umsetzt. Statt wohlbekannter Zellenbüros und geschlossener Türen gibt es hier Open-Spaces; eine offene Struktur der Raumnutzung, transparente Einblicke und ein frisches Farbkonzept. Dieser Raumentwurf wurde aus zwei Gründen gewählt. Erstens trägt es dem Unternehmenswert der Transparenz Rechnung, und zweitens fördert es Kommunikation und interdisziplinäres Teamwork. So werden Bereiche, die häufige Zusammenarbeit erfordern, nicht durch Wände getrennt. Im Gegenteil: Ihre Offenheit fördert den raschen kommunikativen Austausch. Die Raumgestaltung motiviert auch Einzelgänger dazu, Teamplayer zu werden. Gedankenaustausch und Wissenstransfer laufen so leichter ab. Zugleich muss hoch konzentriertes Arbeiten jederzeit möglich sein. Sichtschutzelemente und Geräusch dämmende Systemwände bieten attraktive Lösungen. Für Besprechungen stehen Glaskuben zu Verfügung – konsequent im Sinne der transparenten Bürogestaltung. Flexible Meetingräume, ausgestattet mit moderner Medientechnik, ermöglichen Arbeitstreffen mit unterschiedlicher Teilnehmeranzahl. Ganz besonders spürbar im Open-Space sind abwechslungsreiche »Freiräume«: Der sympathische und übersichtliche Empfang begrüßt Besucher, die anschließende, repräsentative Recreation-Zone lädt sowohl Klienten als auch Mitarbeiter ein. Lounge-Möbel gestalten den Wartebereich, und eine Bibliothek dient kurzen Pausen und der Inspiration.

Foto: Werner Huthmacher

Was für die Außenwirkung gilt, ist auch für Innen gedacht. Rödl & Partner haben ein Umfeld für Mandanten und Mitarbeiter geschaffen, das der Qualität der Beratungsleistung, der Motivation der Mitarbeiter und dem selbstverantwortlichen Engagement jedes Einzelnen beiträgt. Auch das Designkonzept von Bene trägt wesentlich dazu bei. Deutlich sind die Analogien zum natürlichen und architektonischen Umfeld, in dem sich das neue Büro und der gesamte Gebäudekomplex des Kranhauses befinden. Geschwungene Formen am Boden und bei Beleuchtungselementen nehmen etwa das Wellenmotiv des vor den Fenstern vorbei fließenden Rheins auf. Das Farbkonzept zitiert mit einem hellen Grün die CI-Farbe des Unternehmens und spiegelt die umliegende Parklandschaft im Inneren des Gebäudes wider. Angenehmes Blau und Weiß schaffen ein freundliches Ambiente und fördern ein Denken, das über enge Grenzen hinausreicht. Für die Innenarchitekten von Bene ergab sich hier ein wirkungsvolles Spiel mit vielfachen Zitaten und Akzentuierungen – sowohl aus der Umgebung als auch der Unternehmensphilosophie.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2009

Mauerwerk

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.