You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Colorado Building Workshop, University of Colorado Denver, Berghütten in den Rocky Mountains, Colorado Outward Bound School, Colorado, USA, Jesse Kuroiwa

Kompakte Kuben: Berghütten in den Rocky Mountains

In den Rocky Mountains liegt auf 3000 m über dem Meeresspiegel die Colorado Outward Bound School. Die pädagogisch orientierte Non-Profit-Einrichtung bietet mehrtägige Naturabenteuer wie Bergsteigen, Klettern und Skitouren an. Für die Kursleiter wurden hier am Fuß des Sawatch Range-Gebirges 21 Mini-Häuser als einfache Unterkünfte errichtet. Die Hütten sind locker im Kiefernwald gruppiert und schweben dank ihrer Aufständerung über dem felsigen Hang. 2015 entwickelte und errichtete der Colorado Building Workshop der University of Colorado die ersten 14 Hütten als ungedämmte Sommerhäuser. Im Jahr darauf kamen weitere 7 Häuser hinzu, die mit entsprechendem Wärmeschutz ganzjährig nutzbar sind. Die zwischen 13 und 19 m2 großen Hütten wurden von den verschiedenen Studententeams leicht variierend gestaltet. Grundlegend für die Entwürfe waren eine einfache, kostengünstige Konstruktion, dauerhafte Materialien und ein hoher Vorfertigungsgrad. Die Hütten sind für jeweils 1 bis 2 Personen konzipiert und mit eigens entworfenen Einbaumöbeln aus Birkensperrholz eingerichtet. Festverglaste Fenster und überdachte Vorbereiche holen die Natur in den Innenraum.

Die Entwürfe von 2015 zeichnen sich durch ein großes Pultdach auf Stahlstützen aus. Es überspannt die Wohnbox als eigenständiges Element in Holzrahmenbauweise und schützt sie und die vorgelagerte Veranda vor Regen und Schnee. Die Hütten von 2016 sind kompakte Kuben mit Flachdach, deren Veranden aus dem Volumen herausgeschnitten sind. Als Wand- und Dachelemente wurden tragende gedämmte Sandwichpaneele verwendet. Robuste Stahlplatten bilden die äußere Hülle  aller Häuser, während die Holzverkleidung der Veranden und Innenräume Wärme und Behaglichkeit vermittelt. In den Wohneinheiten gibt es Elektroanschlüsse für Licht und Heizung; im Haupthaus befinden sich sanitäre Anlagen und die Gemeinschaftsküche. Obwohl die baulichen Eingriffe in die Natur gering blieben, bieten die Hütten den Kursleitern im rauen Hochgebirgsklima minimalen Komfort und Privatsphäre.

Kurze Werbepause

Zusätzliche Informationen:

Fakultätsteam: Rick Sommerfeld, Will Koning, Scott Lawrence, JD Signom, Jordan Vaughn

Mitarbeiter Studenten:

2015: Derek Ackley, Sidney Aulds, Brent Beicker, Matthew Breen, Andrew Brown,
John Giddens, Brandon Gossard,Aaron Gray, Dane Hardy, Chad Holmes, Casandra Huff, Mark Hurni, Timo Jyrinki, Rachel Koleski, Kate Lucas,Nathan Moore, Matt Ollmann,
Aleka Pappas, Holly Paris, Nathan Pepper, Kit Piane, Ken Roberts, Louisa Sanford, Joe Stainbrook,
Brandon Sweeney, Phil Stuen, Amanda Tharp, Elliott Watenpaugh,
Becca Barenblat, Jeff D'Addario, Sam Palmer-Dwore

2016: Joshua Allen, Andrew Baur, Devyn Bernal, Michael Black, Leigh Bryant, Craig Dunn,
Amanda Gonzales, Anna Griffith, Jeffrey Heger, Jim Hillard, Kyle Hoehnen, Andrea Kelchlin,
Jesse Ledin, Amie McDermott, Tanner Morrow, Nina Najmabadi, Kyle Plantico, Christopher Powell, Genevieve Rogers, Mike Schauble, Andrew Schrag, Diana Souders, Henry Spiegel, Samantha Strang,
Catrina Weissbeck, Tyler Whaley, Brittany Wheeler, Ryan Wresch

Lehrbeauftragter: Rachel Koleski

Eine ausführliche Print-Dokumentation finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 12/2017.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2017
Architektur und Landschaft, DETAIL 12/2017

Architektur und Landschaft

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige