You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Additi-Bürogebäude, Rennes, Frankreich, Kraft Architectes, Foto: Judith Bormand

Kreativgarage: Additi-Bürogebäude von Kraft Architectes in Rennes

In Zeiten wegbrechender Anzeigen- und Abonnementerlöse ist in der Tageszeitungsbranche nur der Wandel konstant. Die Verlagsgruppe Ouest-France, mit rund 1500 Angestellten und über 50 Lokalredaktionen eines der größten Zeitungshäuser Frankreichs, hat daher seine Anzeigen- und Multimediaabteilungen zu einem neuen Unternehmen namens Additi fusioniert und sich für dessen 400 Mitarbeiter auf die Suche nach einer adäquaten Büroimmobilie gemacht. Fündig wurden die Verantwortlichen buchstäblich vor der eigenen Haustür: Eine etwa 160x30 m große Industriegarage am Hauptsitz im bretonischen Rennes, in der früher die Fahrzeuge für die Zeitungsauslieferung geparkt und repariert wurden, stand schon länger leer und bot die Chance, darin genau die für das junge Unternehmen passende Werkstattatmosphäre zu schaffen. Das ortsansässige Büro Kraft Architectes gewann den daraufhin ausgelobten Wettbewerb mit einem Entwurf, der den Charakter des Altbaus erhält, obwohl davon außer dem Stahltragwerk praktisch nichts mehr erhalten ist. Neu eingefügte Mezzaningeschosse mit einer vom Hallentragwerk unabhängigen Stahlbetonstruktur bieten zusätzliche Nutzfläche. Ebenfalls neu sind die gaubenartigen Dachaufbauten, in denen Besprechungsräume untergebracht sind. Die Stahlfachwerkbinder des Dachs liegen auf Stahlstützen außen vor den Fassaden auf. Dahinter fügten die Architekten schmale Gitterrostbalkone ein; die Zwischenräume zwischen den Stützen sind im Obergeschoss zum größten Teil mit Schatten spendenden, gelochtem Wellblech ausgefacht. Dagegen erlaubt die Glasfassade zu ebener Erde weitgehend ungehinderte Einblicke ins Haus. Auch dort ist – wie schon an der Fassade – Weiß die alles dominierende Farbe. Der weitläufige Hallenraum ist als Abfolge von Großraumbüros erhalten geblieben, die durch eingestellte Kuben mit kleineren Besprechungs- und Gruppenarbeitsräumen zoniert wird.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.