You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kulturateliers in Wien-Liesing

Das Gebäude wird viergeschossig vollständig in Holzbauweise errichtet. Dies ist erst seit Einführung der neuen Wr. Bautechnikverordnung und den OIB-Richtlinien möglich und
stellt somit ein Pionierprojekt dar. Ein Holzskelettsystem übernimmt alle statischen Funktionen und gewährleistet hohe Flexibilität. Die einzelnen Einheiten können so direkt auf Nutzerwünsche abgestimmt werden. Die Errichtung der Außenwände erfolgt mit hochgedämmten Holzwandelementen welche den Niedrigenergiestandard gewährleisten. Das Holz bleibt auch im Inneren durch Holzsichtdecken und Holzstützen für die Nutzer erlebbar und trägt zu einer natürlichen und ökologischen Atmosphäre bei.

Johannes Kaufmann Architektur, Dornbirn

Wohnateliers, Holzbauweise, Johannes Kaufmann Architektur
Foto: Norman A. Müller

Seit 2008 sind in Wien 4-geschossige Holzbauten durch die Einführung der Neuen Wiener Bautechnikverordnung und der OIB-Richtlinien offiziell genehmigungsfähig. In Wohnungen sind Wandverkleidungen der Brandschutzklasse D, also auch Holz, zulässig. Bei sichtbaren tragenden Bauteilen aus Holz ist vom Statiker ein Nachweis der Abbrandgeschwindigkeit und der Resttragfähigkeit von 60 Minuten zu führen. Johannes Kaufmann entschied sich bei den Kulturateliers im Wiener Stadtteil Liesing für einen Holzskelettbau, da noch bis in fortgeschrittene Planungsphasen die Raumaufteilung der 16 Maisonettewohnungen nicht feststand. Außerdem ermöglicht das Fehlen tragender Zwischenwände eine freie Grundrissgestaltung der Abstellräume und sieben Künstlerateliers im Erdgeschoss. Generell bleibt die Tektonik aus Stützen, Unterzügen und den aufliegenden Deckenelementen in den Räumen sichtbar. Ein Teil der Träger ist als flacher BSH-Überzug im Deckenaufbau unsichtbar mit der Brettsperrholzdecke verleimt.

Detail des Monats

EG: 7 Galerien, OG: 16 Ateliers,
Maisonetten über Mittelflur erschlossen
Skelettbau aus BSH
Bodenplatte Stahlbeton + 4 Geschosse Holz
Aufzugsschacht, Treppenhaus: Stahlbeton Treppe in Maisonettewohnungen: Holz

1 Geschossdecke 354 mm: Parkett 10 mm, Zementestrich 60 mm, PE-Folie, Trittschalldämmung 30 mm, lose Schüttung 130 mm, Folie, Brettsperrholz 134 mm, Unterzug BSH 200/240 mm bzw. Überzug aufgeleimt 400/100 mm
2 Außenwand 360 mm, U= 0,16 W/m2K:
Dreischichtplatte Fichte grau lasiert bzw. HPL
(Loggien, Balkone ) 24 mm, Hinterlüftung 36 mm,
Wandelement: Windpapier, Gipsfaserplatte 15 mm,
Holzrahmen 180 mm dazw. Mineralwolle 180 mm,
Dampfbremse OSB 15 mm Stöße verklebt,
Dämmung 60 mm, Brandschutzplatte Gipskarton 15 mm

Wohnateliers, Holzbauweise, Johannes Kaufmann Architektur
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
10/2010

Bauen mit Holz

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.