You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kunst auf Rädern: Atelierhäuser in England

Hier lässt es sich durchaus gut arbeiten: Zwei mobile Atelierhäuser werden alle sechs Monate an vier verschiedenen Orten entlang der britischen Küste aufgestellt und gewähren dem Künstler dort für zwei Monate eine außergewöhnliche Unterkunft - ein ungestörter Blick in die umgebende Landschaft inklusive. Die Unterkünfte wurden von FCBS in Zusammenarbeit mit vier Architektur-Absolventen realisiert.

Architekten: Feilden Clegg Bradley Studios, in Zusammenarbeit mit vier Architektur-Absolventen
Ort: Winchester/Lymington Salt Marshes/Dorset Ridgeway/Tamar Valley, Großbritannien

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Feilden Clegg Bradley Studios
Foto: Feilden Clegg Bradley Studios

Die beiden mobilen Unterkünfte übernehmen zwei unterschiedliche Funktionen: Während »The Study« als privates Atelierhaus dient, fungiert »The Workshop« als öffentlich nutzbares Gebäude, in dem der Künstler seine Werke präsentieren kann. Mit Hilfe dieses Konzepts sollen die Interaktion zwischen Künstler und Publikum gestärkt, sowie die Grenzen zwischen öffentlichem und privatem Raum verwischt werden.

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson
Foto: Matt Dunkinson for SPUD

Die zwei Häuschen wurden in 11-wöchiger Bauzeit vorfabriziert und vollständig aufgebaut. In ihrer Grundfläche orientieren sich sowohl »The Study« als auch »The Workshop« an der 2 x 10 m großen Ladefläche eines Lastwagens, der sie alle sechs Monate zu einem neuen Standort bringt. Von der Straße gelangen sie dann mithilfe eines Traktoranhängers mitten auf Wiesen und Felder an der britischen Küste.

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory
Grundriss, Grafik: FCBStudio
England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson
Foto: Matt Dunkinson for SPUD

Bei der Wahl der Materialien entschieden sich die Architekten für eine langlebige, wetterbeständige und gleichsam umweltverträgliche Bekleidung. Die beiden Häuser wurden mit Accoya-Holz umhüllt, welches zunächst mit der sogenannten »Shou Sugi Ban-Methode« geflammt wurde. Dies verleiht der Fassade nicht nur ihre spezifische Textur, sondern auch eine extreme Dauerhaftigkeit und Widerstandsfähigkeit. Auch die Innenausstattung wurde vollständig in Holz gestaltet. »The Study« erhält zusätzlich Strom über ein Solarpaneel auf dem Dach und wird über einen Holzkamin beheizt. »The Workshop« sammelt und filtert Regenwasser zur Versorgung des Künstlers mit Frischwasser.

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Feilden Clegg Bradley Studios
Foto: Feilden Clegg Bradley Studios
England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson
Foto: Matt Dunkinson for SPUD

Die zwei hölzernen Unterkünfte sind jeweils mit einer rostbeständigen Stahl-Plattform verbunden, die mithilfe einer Handkurbel rotiert werden kann: Eine vollständige 360° Umdrehung dauert auf diese Weise sechs Minuten.  Der Bewohner kann sich je nach Wunsch für einen beliebigen Ausblick in die umgebende Landschaft entscheiden. Auch die Möglichkeit, sich von der Sonne abzuwenden, um die Kabinen vor Überhitzung zu schützen, kann bequem per Hand erfolgen.

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson
Foto: Matt Dunkinson for SPUD
England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Feilden Clegg Bradley Studios
Foto: Feilden Clegg Bradley Studios
England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson
Foto: Matt Dunkinson for SPUD

Das Projekt »The Observatory« von FCBStudio lässt nicht nur die Grenzen zwischen Innen und Außen, zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit verschwimmen, sondern kombiniert außerdem die minimalen und bescheidenen Verhältnisse eines »Wohnmobils« mit innovativer Ausstattung und eleganter Formgebung. Gleichsam überzeugen die temporären Wohnstätten neben Merkmalen wie Mobilität und Flexibilität, insbesondere auch durch individuelle Einstellungsmöglichkeiten: Hier bestimmt der Bewohner selbst über den gewünschten Ausblick, den Grad der Sonneneinstrahlung oder über Blickbeziehungen und Interaktion zum zweiten Gebäude.

England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Feilden Clegg Bradley Studios
Foto: Feilden Clegg Bradley Studios
England, FCBStudio, Atelierhäuser, The Observatory, Matt Dunkinson for SPUD
Foto: Matt Dunkinson for SPUD

Projektangaben:

Bauherr: SPUD (Spaces, Placemaking and Urban Design)
Team: Charlotte Knight, Mina Gospavic, Lauren Shevills, Ross Galtress, Edward Crumpton
Bauunternehmer - Hülle und Struktur: S&S Construction Ltd.
Bauunternehmer – mobile Plattform: Unitspark Ltd.
Fertigstellung: Januar 2015
Orte: Winchester, South Downs National Park, UK, Lymington Salt Marshes, Black Forest National Park, UK, Dorset Ridgeway, Dorset, UK, Tamar Valley, UK

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.