You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kunstmuseum in Basel

Der längliche Baukörper öffnet sich nach Norden und Süden mit raumhohen Verglasungen in Pfosten-/Riegelkonstruktion. Das Glasdach des Museums besteht aus mehreren Schichten: 1. schräg aufgestellte Glaselemente als äußerer Sonnenschutz 2. eine leicht geneigte Satteldachverglasung darunter 3. eine dritte, abgehängte Verglasungsebene im Innern 4. eine halbtransparente, stoffbespannte Lochblechdecke unter 3.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 3/1998

Bauen mit Glas

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.