You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

LED-Pioniere und Innovationstreiber – 25 Jahre Nimbus Group in Stuttgart

Seit 25 Jahren produziert Nimbus am Standort Stuttgart-Feuerbach hochwertige Leuchten. Dabei setzte der Gründer, Inhaber und Geschäftsführer Dietrich F. Brennenstuhl schon sehr früh auf LED-Technologie und erarbeitete sich damit einen großen Wissensvorsprung.

Dietrich F. Brennenstuhl, Nimbus Group
Foto: Christoph Bauer, Ammerbuch

»Ich suche nicht – ich finde« steht plakativ an der Wand in der Kantine der Nimbus Group, in der sich jeden Morgen um 10 Uhr alle 160 Mitarbeiter zum gemeinsamen Frühstück treffen. Beides – Frühstück und Botschaft – sind Teil der Firmenphilosopie, die von hohen menschlichen Werten und einem klaren Innovationsanspruch geprägt ist. Das 1988 ursprünglich als Nimbus Design GmbH vom Architekten und gelernten Werkzeugmacher Dietrich F. Brennenstuhl gegründete Unternehmen gilt als einer der LED-Pioniere.

Foto: Frank Ockert / Nimbus Group

Als die Halogenglühlampe Mitte der 1980er-Jahre den Sprung vom Autoscheinwerfer zum Leuchtmittel für Innenräume schaffte, sah Nimbus darin die Chance für eine neue Formensprache. Erstes Produkt war die zylindrische Leuchte »Cirrus 0«. Um sich den gestalterischen Zwängen zu entziehen, die sich durch technische Parameter wie Hitzeentwicklung und Lichtemission ergaben, beschäftigte sich der Firmengründer intensiv mit der damals neuen LED-Technologie. Diese sehr kleine, sehr effiziente und nur wenig Wärme produzierende Lichtquelle bot beste Voraussetzungen für einen Paradigmenwechsel im Leuchtenbau. Nimbus begriff den Winzling als entwickelbaren Kern, in dem völlig neue gestalterische und produktionstechnische Möglichkeiten steckten.

Nach Jahren intensiver Forschung und Entwicklung mit Zulieferern war die LED so leistungsstark und zuverlässig, dass sie reif für den Markt war. 2006 präsentierte Nimbus dann den Archetyp »Module Q 36«. In den vergangenen acht Jahren hat das Unternehmen rund 8.000 LED-Projekte realisiert, ein Meilenstein dabei war im Jahr 2009 die Komplettausstattung der Hauptverwaltung von Unilever in Hamburg mit 3.500 Leuchten. Inzwischen erwirtschaftet Nimbus 98 % seines Umsatzes mit LEDs.

Foto: Frank Ockert / Nimbus Group

Gemeinsam ist allen Nimbus-LED-Leuchten eine Kombination aus puristischem Design und Hightech. So steckt zum Beispiel in den Leuchten der Familie »Roxxane« eine neuartige Bewegungsmechanik aus Friktionsgelenken, wie man sie von Laptops und aus der Medizintechnik kennt, sowie eine innovative Miniarchitektur für die kühlende Luftzirkulation. Nimbus bietet heute LED-Leuchten für nahezu alle Beleuchtungsaufgaben im Wohnbereich, am Arbeitsplatz, in der flächigen Allgemeinbeleuchtung und auch für den Außenbereich, z.?B. in Gärten, Parkanlagenund auf Terrassen an.

Darüber hinaus erweiterte das Unternehmen unter der Firmierung »Rossoacoustic« sein Angebot um schallabsorbierende Raumgliederungssysteme. So wurde zusammen mit dem Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen der Uni Stuttgart (ITKE) ein Forschungsprojekt für transparente Akustikelemente aus Biokunststoff abgeschlossen, die sich zu mobilen, in Höhe und Breite flexiblen Trennwänden zusammensetzen lassen.

In Stuttgart-Feuerbach hat sich unter der Führung von Dietrich F. Brennenstuhl ein Unternehmen entwickelt, das schwäbische Schaffigkeit mit Weltläufigkeit verbindet. Zum klaren Standort-Bekenntnis für alle Unternehmensbereiche – von der Produktentwicklung über die Fertigung, Qualitätssicherung und Logistik bis zum Vertrieb –  gehört auch umweltbewusstes Handeln. So fahren die Lieferfahrzeuge mit Strom von der firmeneigenen Solaranlage, auch sind über 90?% der Zulieferbetriebe von Nimbus im Umkreis von 200 km angesiedelt. Seit vielen Jahren fördert die Nimbus Group regionale Kinder-, Jugend- und Bildungsprojekte, ist Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und Mitglied im Stifterkreis des renommierten Rats für Formgebung.

Mehr zum Thema Beleuchtung und zur Light + Building in unserer Ausgabe DETAIL 3/2014 »Konzept Verdichtet Wohnen«. Informationen zu Messeneuheiten in unseren Produktmeldungen.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.