You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
LundHagem, Atelier Oslo, Oslo, library

Leselandschaft am Fjord: Deichman-Bibliothek in Oslo

Die Rolle der Bibliotheken in unserer Gesellschaft wandelt sich rapide, nicht nur aufgrund der zunehmenden Digitalisierung. Der Typus des „urbanen Wohnzimmers“ mit Lesesälen, Workshopräumen, Maker Spaces und Gastronomieangebot ist dabei, die alte Büchertürme mit angeschlossener Ausgabetheke zu verdrängen. Jüngstes Beispiel: die Deichman-Bibliothek von Lund Hagem und Atelier Oslo in der norwegischen Hauptstadt. 2009 gewann das Architektenteam den Wettbewerb, der ein enormes Raumprogramm auf einem kleinen, aber prominent gelegenen Grundstück direkt am Fjord vorsah. Daher resultiert auch die hoch aufragende Form des Neubaus mit fast 20 m auskragendem Obergeschoss, das als stützenfreie Hängekonstruktion an der Beton-Faltwerkkonstruktion des Dachs befestigt wurde. 

Im Erdgeschoss führen drei gleichwertige Eingänge ins Gebäudeinnere. Dort öffnen sich drei Atrien über alle Geschosse, die auf den obersten Ebenen zu einem einzigen zusammenmünden. Drei polygonale Stahlbetonkerne und nur wenige Stützen tragen die Geschossdecken und das Dach. Indem sie die Bücherregale überwiegend rund um die Kerne anordneten, konnten die Architekten die Fassaden weitgehend frei halten. Wer dort großflächige Öffnungen erwartet, wird freilich überrascht: Auch aus energetischen Gründen (der Neubau entspricht dem Passivhausstandard) sind die Fassaden der Obergeschosse nur zur Hälfte verglast. Mattglasscheiben innen vor der Gebäudehülle und drei Oberlichter im Dach sorgen dennoch für eine gleichmäßige Tageslichtverteilung. Die Fassadenpfosten bestehen nicht aus Aluminium, sondern aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Ganz auf Ausblicke verzichten müssen die Bibliotheksgäste dennoch nicht: Größere Fensteröffnungen in den Gebäudeecken bieten gezielte Ausblicke auf die Stadt und das Fjordpanorama.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Weitere Fachplaner: Cowi, Ramboll, Asplan Viak (Kann Energi
Bauunternehmen Rohbau: Skanska
Bauunternehmen Fassade: Roschmann Group
Bauunternehmen Innenausbau: AF Byggfornyelse

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.