You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Campus Kottenforst, Waechter + Waechter Architekten, In der Wehrhecke 1, 53125 Bonn-Röttgen (DE), Foto: Thilo-Ross

Lichtdurchflutete Lernlandschaften: Campus Kottenforst in Bonn


Der Kottenforst ist ein Waldgebiet nahe Bonn, das zu großen Teilen unter Naturschutz steht. In diesem naturnahen Kontext eröffnete 2018 der neue Lernstandort der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. 



Das Ensemble des Campus Kottenforst beinhaltet Wohnungen, Verwaltungsräume und eine Betreuungseinrichtung für die Kinder der Seminarteilnehmer. Das neue Schulungszentrum von Waechter + Waechter Architekten ergänzt den Bestand um verschiedene Lernstationen, ein Café und große Pausenbereiche. Die Akademie bildet Fachkräfte für die internationale nachhaltige Entwicklung aus, die später Schwellen- und Entwicklungsländer beraten sollen.



Grundlage für das Arrangement des Grundrisses ist ein Raster, bestehend aus zwei verschiedenen Formen: ein quadratisches Feld mit den Maßen 5,25 m x 5,25 m und eine schmalere, rechteckige Variante mit 3,50 x 5,25 m. An den Achsen orientiert, bilden Holzstützen das konstruktive Skelettsystem für den zwei Stockwerke hohen Baukörper. Spezielle Zeltdächer bekrönen die Module: Zwei der vier Dachschrägen sind jeweils aus Glas und lassen viel Licht in den Innenraum. Zusätzlich unterstreichen weiß lasierte Hölzer und ein heller Boden aus geschliffenem Terrazzo den freundlichen, klaren Charakter der Räume. 



Der Baukörper mit einer Grundfläche von 6.245 m² wirkt durch die modulare Gliederung der Fassade kleinteilig und proportional ausgewogen. Die Etagen heben sich durch eine unterschiedliche Gestaltung voneinander ab: Im Obergeschoss gliedern vertikale Sonnenschutzlamellen aus Holz die Fassade, während das Erdgeschoss wie ein glatter Sockel wirkt. 



Ressourcenschonende und schadstoffarme Materialien tragen zum Aspekt der Nachhaltigkeit im Entwurfskonzept bei und verbessern die Luftqualität im Inneren. Der Primärenergie- und Endenergiebedarf ist niedrig und die Energieffizienz hoch, weswegen das Projekt die Zertifizierung DGNB-Standard Gold erhielt.
 

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 7+8/2019
DETAIL 7+8/2019

Architektur und Wasser

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.